Penguins verspielen Topposition

NHL

Penguins verspielen Topposition

Mit einer 0:2 Niederlage gegen die Flyers verspielten die Penguins die Chance auf eine Topposition in der NHL-Eastern Conference.

Die Pittsburgh Penguins haben ihre Chance, als topgesetztes Team der Eastern Conference ins Play-off der National Hockey League (NHL) zu gehen, am Sonntag zum Abschluss der regulären Saison verspielt. Die Penguins unterlagen den Philadelphia Flyers auswärts mit 0:2 und beendeten den Grunddurchgang im Osten damit auf Platz zwei. Erster Play-off-Gegner ist ab Mittwoch der Vorjahres-Finalist Ottawa Senators.

Montreal Canadiens ins Play-off
Als Nummer eins im Osten gehen damit die Montreal Canadiens ins Play-off. Erster Gegner sind die Boston Bruins. Im Westen beendeten sowohl das Liga-Topteam Detroit Red Wings (4:1 gegen die Chicago Blackhawks) als auch Titelverteidiger Anaheim Ducks (3:2 gegen die Phoenix Coyotes) die reguläre Saison mit Siegen. Die Buffalo Sabres des Österreichers Thomas Vanek, die im Vorjahr noch im Finale der Eastern Conference gestanden waren, verpassten die K.o.-Phase als Zehnter letztendlich um vier Punkte.

Vanek mit 36 Treffern
Mit 36 Treffern beendete Vanek die Saison als 13. der NHL-Schützenliste. Mit Abstand bester Schütze war der Russe Alexander Owetschkin mit 65 Toren. In der Punkteliste lag der 22-jährige Stürmer von den Washington Capitals am Ende mit 112 Zählern sechs Punkte vor seinem um ein Jahr jüngeren Landsmann Jewgeni Malkin von den Pittsburgh Penguins. Vanek kam in 82 Spielen auf insgesamt 64 Scorerpunkte. In der Vorsaison waren es bei 43 Toren und 41 Assists noch 84 gewesen.