Phoenix erstmals im Conference-Finale

NHL

Phoenix erstmals im Conference-Finale

Coyotes im Conference-Finale nun gegen Kings. Rangers kämpfen Capitals nieder.

Die Phoenix Coyotes haben sich erstmals für das Conference-Finale der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL qualifiziert. Das Team aus Arizona gewann am Montag das Heimspiel gegen die Nashville Predators mit 2:1 und entschied die "best of seven"-Serie mit 4:1-Siegen für sich. Im Kampf um den Einzug ins Stanley-Cup-Finale treffen die Coyotes auf die Los Angeles Kings, die sich am Vortag gegen die St. Louis Blues mit 4:0 durchgesetzt hatten.

Phoenix ging durch Treffer von Derek Morris (24.) und Martin Hanzal (36.) 2:0 in Führung, Colin Wilson (55.) gelang für Nashville nur noch der Anschlusstreffer. Phoenix Torhüter Mike Smith parierte 32 von 33 Torschüssen.

Noch keine Finalisten im Osten
In der Eastern Conference sind die Halbfinali noch nicht entschieden, den New York Rangers und den New Jersey Devils fehlt noch ein Sieg für den Aufstieg. Die NY Rangers feierten am Montag gegen die Washington Capitals in einer dramatischen Partie einen 3:2-Erfolg nach Verlängerung. Brad Richards schoss die Rangers mit seinem Treffer sieben Sekunden vor der Schlusssirene in die Verlängerung, in der Marc Staal nach 95 Sekunden den Sieg der Rangers fixierte. Die Rangers führen nun mit 3:2-Siegen.

Ergebnisse
Phoenix Coyotes - Nashville Predators 2:1 - Endstand in der Serie: 4:1. Phoenix im Conference-Finale gegen die Los Angeles Kings
New York Rangers - Washington Capitals 3:2 n.V. - Stand: 3:2

Diashow: Die besten Sportbilder des Tages

Die besten Sportbilder des Tages

×