Raffl siegt mit Flyers über Vaneks Wild

Eishockey

Raffl siegt mit Flyers über Vaneks Wild

Kärntner sorgte beim 5:2-Auswärtssieg für den Schlusspunkt - Vanek ohne Scorerpunkt.

Das Österreich-Duell in der National Hockey-League (NHL) von Thomas Vanek mit Michael Raffl ist am Dienstag (Ortszeit) klar an Raffl gegangen. Der Kärntner gewann mit den Philadelphia Flyers bei Vaneks Minnesota Wild 5:2, erzielte sein zehntes Saisontor und hat damit schon eines mehr als im gesamten vergangenen Spieljahr. Vanek hingegen hält im Minnesota-Dress weiter bei lediglich fünf NHL-Toren.

Mit diesem Erfolg haben die Flyers auch ihr drittes von acht Auswärtsspielen in Folge gewonnen. Minnesota wiederum hat seine jüngsten vier Spiele verloren und dabei insgesamt 19 Gegentore kassiert. Vanek setzte einmal mehr keine entscheidenden Akzente. Er erzielte zwar in der 58. Minute den vermeintlichen Anschlusstreffer zum 3:4, das Tor wurde aber nach Videostudium aberkannt. Zwei Minuten später traf Raffl ins leere Tor und besorgte damit den Endstand.

Für Philadelphia-Coach Craig Berube ist die Ausgeglichenheit in seinem Team für den Erfolgslauf entscheidend. "Bei allen unseren vier Linien läuft es, die sechs Verteidiger und die Goalies machen gute Arbeit. Wir spielen wie ein richtiges Team. Seit drei Wochen sind wir auf einem sehr guten Weg." Mit einem schnellen 2:0 schon nach zehn Minuten hatten die Flyers früh die Weichen auf Sieg gestellt, auch wenn Wild zwischenzeitlich der Ausgleich gelang.

Wild-Coach Mike Yeo bekrittelte vor allem die mangelnde Chancenauswertung seiner Truppe. Der fehlen nun schon acht Punkte auf den vierten Platz der Central Division. Den nehmen die Winnipeg Jets ein, am Samstag erneut daheim der nächste Wild-Gegner. Die kurze Weihnachtspause kommt für Yeo willkommen. "Es ist gut, dass wir nicht schon morgen wieder spielen. Denn wenn wir wieder so aufgetreten wären, wäre das sehr enttäuschend gewesen."

Ergebnisse NHL vom Dienstag:

  • Minnesota Wild (mit Thomas Vanek) - Philadelphia Flyers (mit Michael Raffl, 1 Tor) 2:5
  • New York Islanders (ohne Michael Grabner) - Montreal Canadiens 1:3
  • Boston Bruins - Nashville Predators 5:3
  • New Jersey Devils - Carolina Hurricanes 1:2 n.P.
  • New York Rangers - Washington Capitals 4:2
  • Dallas Stars- Toronto Maple Leafs 0:4
  • Detroit Red Wings - Buffalo Sabres 6:3
  • Tampy Bay Lightning - Pittsburgh Penguins 4:2
  • Edmonton Oilers - Arizona Coyotes 1:5
  • Colorado Avalanche - St. Louis Blues 5:0
  • Chicago Blackhawks - Winnipeg Jets 1:5