Schlager Meister gegen Vize-Meister

EBEL-Auftakt

Schlager Meister gegen Vize-Meister

Mit einem Kracher geht es in die neue Eishockey-Saison.

Mit der Neuauflage des Finales der Vorsaison und dem traditionellen Kärntner Derby startet die Erste Bank Eishockey Liga am Freitag (19.15 Uhr) in die neue Saison. Vizemeister Black Wings Linz empfängt den Titelverteidiger Red Bull Salzburg, der sich im Frühjahr mit 4:2-Siegen den Pokal geholt hat. Mit dem Schlagerspiel startet auch der neue Medien-Partner ServusTV seine Liveübertragungen. In Klagenfurt steigt das Derby KAC - VSV, die Vienna Capitals sind bei Olimpija Ljubljana gefordert, die Graz 99ers haben Medvescak Zagreb zu Gast.

European Trophy
Während Salzburg durch die European Trophy zwölf Testspiele gegen europäische Topclubs absolviert und großteils gut mitgehalten hat, lief es bei den Oberösterreichern in der Vorbereitung nicht nach Wunsch. "Die Vorbereitung spricht nicht für uns, wir werden vielleicht ein paar Spiele brauchen, um uns zu finden", gestand Linz-Kapitän Philipp Lukas.

"Bayern München des österreichischen Eishockey"
Nach dem überraschenden Finaleinzug der Linzer ist die "Erwartungshaltung natürlich höher", weiß Lukas, "aber da hat viel zusammen gepasst. Wir müssen am Boden bleiben", meinte der Kapitän, der die Roten Bullen als "Bayern München des österreichischen Eishockey" betrachtet. "Gegen Salzburg ist jeder der Underdog, aber man kann sie immer wieder schlagen."

Ausverkauft
In Kärnten ist das Derby seit dem Wochenende ausverkauft. Die Klagenfurter sind in der Stadthalle seit 23. Jänner 2009 gegen den Lokalrivalen aus Villach ungeschlagen, das bisher letzte "Heimspiel", das prestigeträchtige Freiluft-Spiel vor 30.500 Zuschauern in der Wörthersee-Arena, entschied allerdings der VSV für sich. Beim Vorbereitungsturnier in Zagreb setzte sich am Wochenende ebenfalls der VSV (mit 1:0) durch.

Grunddurchgang
Die Grazer, als Nummer eins des Grunddurchgangs im Viertelfinale an Zagreb gescheitert, bekommen es zum Auftakt wieder mit den Kroaten zu tun. Zagreb hat 16 ausländische oder eingebürgerte Spieler und gilt aus dem Quartett mit Ljubljana, Jesenice und Szekesfehervar als stärkster Herausforderer der rot-weiß-roten Clubs.

Einser-Torhüter
Die Capitals wollen mit einem Erfolgserlebnis aus Slowenien in ihre Heimpremiere am Sonntag (18.00) gegen den KAC gehen. Trainer Kevin Gaudet muss allerdings auf den neuen Einser-Torhüter Jürgen Penker verzichten, der sich im Training eine Zerrung zugezogen hat und rund zwei Wochen pausieren muss.