Senators vor frühem Playoff-Out

NHL

Senators vor frühem Playoff-Out

Ottawa kassiert Heimpleite gegen Pittsburgh und liegt in der "best of seven"-Serie bereits 0:3 zurück.

Vorjahresfinalist Ottawa steht nach einer 1:4-Heimpleite gegen die Pittsburgh Pengiuns am Montag bereits in der ersten Play-off-Runde der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL vor dem Aus. Pittsburgh führt in der "best-of-seven"-Serie der Eastern Conference 3:0 und kann die Revanche für das Erstrunden-K.o. aus der Vorsaison bereits am Mittwoch realisieren. Im Westen verkürzten die Nashville Predators durch ein 5:3 vor eigenem Publikum im Duell mit den Detroit Red Wings auf 1:2, während Minnesota Wild dank eines 3:2-Overtime-Erfolges bei Colorado 2:1 in Führung ging.

Pittsburgh-Jungstar Sidney Crosby brachte sein Team zu Beginn des Schlussabschnitts auf die Siegerstraße. Seinem Tor beim Stand von 1:1 nach zwölf Sekunden ließ Jordan Staal nur 78 Sekunden später einen weiteren Treffer folgen. Der Slowake Marian Hossa (49.) sorgte mit einem Powerplay-Treffer dann endgültig für die Entscheidung.

Die von vielen Verletzungen geplagten Senators konnten zwar auf Kapitän Daniel Alfredsson zurückgreifen, der an Knie- und Rückenproblemen laborierende Schwede, war aber auch nicht in der Lage, die glatte Heimniederlage zu verhindern. Pittsburgh-Schlussmann Marc-Andre Fleury hatte mit 33 gehaltenen Schüssen ebenfalls großen Anteil am Erfolg. "In den jüngsten 15 Spielen war er der beste Tormann der NHL", lobte Penguins-Trainer Michel Therrien.

Eastern Conference
Ottawa Senators - Pittsburgh Penguins 1:4 - Stand in der Serie: 0:3

Western Conference
Nashville Predators - Detroit Red Wings 5:3 - Stand: 1:2

Colorado Avalanche - Minnesota Wild 2:3 n.V. - Stand: 1:2