Tampa erzwingt Spiel 7 gegen Boston

NHL

Tampa erzwingt Spiel 7 gegen Boston

Tampa gewinnt dramatische Partie 5:4, Entscheidungsspiel nun in Boston.

Tampa Bay Lightning hat die Chance auf den Einzug ins Stanley-Cup-Finale gewahrt. Das Team aus Florida hat am Mittwoch im Finale der NHL-Eastern-Conference gegen die Boston Bruins mit 5:4 gewonnen und in der "best-of-seven"-Serie auf 3:3 gestellt. Das entscheidende siebente Spiel findet am Freitag in Boston statt. Der Aufsteiger bekommt es im Finale um die begehrteste Trophäe im Eishockey mit den Vancouver Canucks zu tun, sie sich im Westen gegen die San Jose Sharks durchgesetzt haben.

Krejci-Hattrick reichte nicht
Ein Hattrick von David Krejci war für Boston zu wenig. Martin St. Louis und Teddy Purcell waren mit jeweils zwei Toren Matchwinner für Tampa Bay, das 2004 schon einmal den Stanley Cup gewonnen hat. Für den fünffachen Stanley-Cup-Sieger aus Boston wäre es der ersten Finaleinzug seit 1990.

Alte Bekannte für Grabner
Österreichs Eishockey-Shootingstar Michael Grabner braucht sich für die nächste NHL-Saison nicht auf neue Sturm-Partner einstellen. Am Mittwoch verlängerte Kyle Okposo seinen Vertrag bei den New York Islanders um fünf Jahre, Center Frans Nielsen hat noch einen laufenden Vertrag beim Club aus Long Island.


Okposo erhielt einen ähnlichen Vertrag wie Grabner, der Mitte Mai einen Fünfjahresvertrag für insgesamt 15 Millionen Dollar (eine Million in der nächsten Saison und dann pro Saison eine Million mehr) unterschrieben hat. Okposo unterschrieb für 14 Mio. Dollar.