Unglückliches Raffl-Debüt für Flyers

NHL

Unglückliches Raffl-Debüt für Flyers

Österreicher mit viel Eiszeit, 3 Torschüssen, aber einem vergebenen Penalty.

Michael Raffl hat am Montag für die Philadelphia Flyers debütiert. Der österreichische Eishockey-Teamstürmer erhielt bei der 3:4-Niederlage nach Penaltyschießen in einem Vorbereitungsspiel für die bevorstehende Saison der National Hockey League (NHL) gegen die Washington Capitals viel Eiszeit, vergab aber in der Entscheidung seinen Penalty.

Debüt neben Superstar Lecavalier
Raffl kam gegen die Capitals am linken Flügel neben Center Vincent Lecavalier und Wayne Simmonds auf 19:12 Minuten Einsatzzeit, darunter auch im Powerplay und in Unterzahl. Der 24-jährige Villacher gab drei Torschüsse ab, blieb aber ohne Punkt. Im Penaltyschießen scheiterte Raffl an Torhüter David Leggio.

An der Bande der Flyers hatte Assistant-Coach Craig Berube das Sagen, Cheftrainer Peter Laviolette war mit einem anderen Teil das Kaders bei den Toronto Maple Leafs zu Gast.

Kampf um NHL-Platz
Raffl war im Sommer von Schweden nach Amerika gewechselt und hat bei den Flyers einen Einjahresvertrag unterschrieben. In der rund dreiwöchigen Vorbereitung will sich der Kärntner für einen Platz im NHL-Kader von Philadelphia beim Saisonauftakt am 2. Oktober empfehlen.

Diashow: Die besten Sportbilder des Tages

Die besten Sportbilder des Tages

×