kac_vsv

EBEL

VSV gewinnt Kärntner Derby in Overtime

Der KAC verliert zwar weiter, aber holt immerhin den ersten Punkt. Der Villacher SV gewinnt erst durch einen Elick-Treffer in der Overtime.

Die laufende Saison der Erste Bank Eishockey-Liga bleibt für den KAC eine schwierige. Am Donnerstag musste sich der Rekordmeister im 237. Kärntner Derby dem VSV trotz Heimvorteils in der Verlängerung mit 2:3 (0:1,1:1,1:0/0:1) geschlagen geben und wartet nach fünf Runden noch immer auf den ersten Sieg. Villach baute eine stolze Serie hingegen aus, behielt zum zehnten Mal in Folge auf Klagenfurter Eis die Oberhand.

Villacher Führung durch Shorthander
Der KAC startete sichtlich motiviert in die Partie, geriet aber schon zu Beginn der fünften Minute nach einem Kaspitz-Treffer trotz Überzahlspiels mit 0:1 in Rückstand. Symptomatisch für das erste Drittel, in dem die Klagenfurter aus zahlreichen Powerplays kein Kapital zu schlagen vermochten. Zum einen agierten die unter Druck stehenden Gastgeber bei ihren 18 Torschüssen teils zu hastig, zum anderen fand man man in VSV-Goalie Prohaska stets den Meister.

Nächste Seite: KAC erzwingt Verlängerung

KAC stürmt und kommt zum Ausgleich
Der große Druck war der Truppe von Manny Viveiros auch im zweiten Spielabschnitt anzumerken, in dem es erneut die Villacher waren, die dank kompakter Defensive und effizienter Chancenauswertung den Ton angaben. Das Powerplay-Verhältnis hatte sich zudem umgedreht, Markus Peintner erhöhte prompt in Überzahl zum 2:0 für den VSV (36.). Der KAC steckte aber nicht auf und kam dank des ersten Saisontreffers von Chris Harand in der 38. Minute noch zum Anschlusstreffer.Auch im letzten Drittel blieb das Bild unverändert. Der KAC stürmte beflügelt von Harands Treffer auf das Tor des Gegners und wurde dafür schließlich auch belohnt. Kapitän Jeremy Rebek netzte nach schönem Solo aus dem eigenen Drittel in der 53. Minute zum 2:2 ein, sorgte für sein erstes Saisontor und eine Verlängerung. Die rote Herrlichkeit währte da aber nur kurz, Mickey Elick machte schon 1:11 Minuten nach Wiederanpfiff den dritten Sieg der "Adler" perfekt.

VSV hält Kontakt zur Spitze
Der KAC rangiert mit nur zwei Zählern weiter auf dem vorletzten Platz vor den noch punktelosen Ungarn von Alba Volan Szekesfehervar. Der VSV (7) bleibt dank des Erfolgs hingegen der Spitze erhalten.

KAC - VSV 2:3 n.V. (0:1,1:1,1:0/0:1)
Klagenfurt, 5.000, SR Dremelj
Tore: Harand (38.), Rebek (53.) bzw. Kaspitz (5.), Peintner (36./PP), Elick (62.)
Strafminuten: 20 bzw. 18 plus 10 Disziplinar Kromp