Thomas Vanek

NHL-Lockout

Wer zieht Superstar Vanek an Land?

Das Tauziehen um NHL-Superstar Thomas Vanek wird immer härter.

Noch will Thomas Vanek die Verhandlungen zwischen Liga und Gewerkschaft abwarten, aber seine selbst gesetzte Deadline (Anfang Oktober) rückt immer näher. Bis es soweit ist, hält sich der Steirer mit Klubkollegen in Buffalo fit. Welcher EBEL -Verein hat die besten Chancen, Vanek an Land zu ziehen?

Capitals: 70 %
Die Wiener würden für Vanek alles bieten, was man sich wünschen kann: Die größte Halle, eine Mannschaft, die um den Titel mitspielen kann, eine Weltstadt, in der es sich auch abseits des Rinks gut leben lässt und nicht zuletzt finanzielle Sicherheit. Noch dazu spielen bei den Wienern einige Freunde von Vanek.

Salzburg: 40 %
Für die Bullen spricht in erster Linie die Finanzkraft. Mit Pierre Page würde Vanek außerdem auf einen Trainer treffen, der schon in der NHL gecoacht hat. Auch die Qualität der Mannschaft würde passen.

Graz: 25 %
Die 99ers wären als "Heimatverein" des Steirers die logische Anlaufstation. Allerdings: Tut sich Vanek den düsteren "Bunker" in Liebenau an? Noch dazu müsste Vanek in einer Mannschaft spielen, die nur Außenseiterchancen hat. Auch finanziell stehen die 99ers nicht gerade glänzend da.

KAC: 15 %
Der Rekordmeister gilt als großer Außenseiter im Poker. Finanziell wäre das Engagement durch Mäzenin Heidi Horten zwar zu stemmen, aber in bisherigen Interviews ließ Vanek keine Tendenz Richtung KAC erkennen. Was dennoch für die Klagenfurter sprechen könnte: Mit Thomas Koch spielt einer der besten Freunde Vaneks dort.

Übrigens: Die Versicherungssumme für Vanek würde laut neuesten Informationen "nur" rund 14.000 Euro betragen.