ulmer puschnik

Eishockey

Zwei Vorarlberger im NHL-Draft

Die beiden Talente Stefan Ulmer und Kevin Puschnik hoffen in der NHL unterzukommen. Ulmer werden dabei die besseren Chance eingeräumt.

Die zwei Vorarlberger Eishockey-Talente Stefan Ulmer (18, Dornbirn) und Kevin Puschnik (17, Feldkirch) blicken am Wochenende mit Spannung nach Montreal, wo sich die NHL-Clubs im sogenannten Draft die Rechte an den besten Talenten sichern. Verteidiger Ulmer wird in der Abschlussliste des Central Scouting Bureaus (CSB) in der Liste der "Feldspieler Nordamerika" auf Rang 199 geführt, Stürmer Puschnik ist bei den "Feldspielern Europa" auf Platz 76 gereiht.

Ulmer mit besseren Chancen
Ulmer, Verteidiger der Spokane Chiefs in der kanadischen Juniorenliga WHL, werden die besseren Chancen eingeräumt. Der Dornbirner war bei der erfolgreichen U20-B-WM (Aufstieg in die A-WM) im Dezember in Dänemark bester Torschütze (5) und Scorerkönig (11 Punkte) des Turniers. Kevin Puschnik, Sohn des Ex-Nationalspielers Gerhard Puschnik (Europaliga-Sieger mit VEU 1998), gewann mit dem Heilbronner EC, dem Juniorenteam der Mannheim Adler, den Titel und war mit 30 Toren und 42 Assists in 36 Spielen bester Torschütze und bester Scorer der Liga.

Beim jährlichen Draft erwerben die 30 NHL-Clubs die Rechte an über 200 Talenten. Die CSB-Liste ist nicht bindend, sie dient nur der Einschätzung der Talentespäher zur Unterstützung der Vereine. Am Freitag wird die erste Runde (beste 30 Talente) über die Bühne des Bell-Centers gehen, am Samstag folgen die restlichen sechs Runden.

Top-Star Vanek
Zuletzt waren im Jahr 2006 Österreicher im Draft gezogen worden, als Michael Grabner von den Vancouver Canucks an Nummer 14 und Andreas Nödl, der in der abgelaufenen Saison den Sprung in die NHL geschafft hat, von den Philadelphia Flyers an Nummer 39 gewählt worden sind. Österreichs Top-Draft ist unverändert Thomas Vanek, der 2003 von den Buffalo Sabres als Fünfter ausgewählt worden ist und mittlerweile ein Star in der NHL ist.