Der große Form-Check zur EURO

Bei wem läufts?

Der große Form-Check zur EURO

24 Mannschaften nehmen an der EURO teil - wir überprüfen ihre derzeitige Form.

Alle Mannschaften der EURO 2016 in Frankreich werden genau unter die Lupe genommen. Wir sagen euch, bei welcher Nation es derzeit läuft und wer sich noch auf Formsuche befindet.

© getty

Die Deutschen strotzen nur so vor Selbstvertrauen
Mit einer knapp positiven Bilanz startet Deutschland am Sonntag gegen die Ukraine in die Mission EM-Titel. Von den neun Länderspielen in der EM-Spielzeit gingen vier verloren, fünf konnte man gewinnen. Bei der Gerneralprobe überzeugte man mit einem 2:0 gegen Ungarn. "Wir gehen mit einem guten Gefühl aus der Vorbereitung und brennen auf die Europameisterschaft", sagt Mittelfeld-Ass Julian Draxler. Teamchef Jogi Löw ergänzte: "Wir glauben an unsere Stärke. Wenn wir das ausspielen und die Mentalität stimmt, dann haben wir guten Chancen."

Löw: "Strebe danach, Titel von 2014 zu wiederholen"
Für den Weltmeister wartet mit der Ukraine am Sonntag gleich eine echte Bewährungsprobe. "Wir wollen einen erfolgreichen Auftakt feiern. Wir werden die Ukraine aber nicht unterschätzen", meint Löw, der sich den Titel als Ziel gesteckt hat. "Ich strebe danach, den WM-Titel von 2014 jetzt bei der EM zu wiederholen." Die Deutschen strotzen nur so vor Selbstvertrauen.

table

© gepa

Franzosen träumen vom Titel
Gastgeber Frankreich zählt zu den Topfavoriten. Doch halten "Les Bleus" dem Druck stand? Bei den Buchmachern werden dem zweifachen Titelträger sowie dem dreimaligen Champion Deutschland die besten Chancen auf den Titel eingeräumt. Schließlich hat der Gastgeber 2016 nur gewonnen. Vor allem die Offensive rund um Griezmann, Giroud und Coman bewies ihre Topform. Trotz jeweils zwei Gegentoren gelangen in diesem Jahr in den Niederlanden (3:2), gegen Russland (4:2) und gegen Kamerun (3:2) jeweils Siege. Auch im letzten Test gegen Schottland feierte die Équipe Tricolore zuletzt ein lockeres 3:0. Der Haken: Es handelte sich dabei nur um Freundschaftsspiele. Doch heute im Eröffnungsspiel gegen Rumänien gilt's! Der Druck einer ganzen Nation lastet auf Pogba und Co.

Trainer Deschamps weiß, wie man daheim Titel holt
Wie man einen großen Titel im eigenen Land gewinnt, weiß Didier Deschamps. Als Kapitän führte er Frankreich zum WM-Titel 1998, als Nationaltrainer hat er die Équipe Tricolore nun wieder zu einem Mitfavoriten geformt.

table

© getty

Ungarn zeigt sich selbstbewusst
Ungarn ist in diesem Jahr noch ohne Sieg -dennoch ist unser erster Gegner zuversichtlich. "Wir sind bereit", sagte Ungarn-Coach Bernd Storck bei der Ankunft in Frankreich am Dienstag selbstbewusst. Die Zuversicht vor dem EM-Start am Dienstag gegen Österreich ist groß. Storck: "Unser Ziel ist es, das Land würdig zu repräsentieren. Es warten schwierige Begegnungen auf uns."

Nach Ankunft in Mougins: »Werden viel trainieren«
Noch dazu lief es in diesem Jahr für Ungarn noch nicht optimal -es gab noch keinen Sieg. Nach einem Unentschieden gegen Kroatien im März (1:1) folgte im Mai ein 0:0 gegen die Elfenbeinküste. Bei der Generalprobe mussten sich die Ungarn dann Deutschland mit 0:2 geschlagen geben. "Natürlich war es schwer gegen einen so starken Gegner. Wir haben unser Bestes gegeben und uns gut verkauft. Wir müssen das Team auf Österreich vorbereiten und werden viel trainieren", sagte Storck noch vor dem ersten Training in Frankreich.

Storck will Team perfekt auf Österreich einstellen
Heißt: Ganz EURO-fit dürfte Ungarn noch nicht sein, doch bis Dienstag will Storck seine Truppe perfekt auf Österreich einstellen. Auf unsere Truppe wartet ein harter Gegner.