Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Disqualifikation möglich

UEFA droht England und Russland

UEFA droht England und Russland mit Disqualifikation.

Nach den Fan-Ausschreitungen droht die UEFA England und Russland mit EM-Disqualifikation. Die Wogen gehen hoch. Auch ein Österreicher war unter den Krawallbrüdern.

+++Rapid-Fan festgenommen+++

Sowohl das österreichische Außen- als auch das Innenministerium haben am Sonntagabend die Festnahme eines Österreichers im Rahmen der Fußball-Europameisterschaft bestätigt. Demnach wurde ein 37-Jähriger bei den gewalttätigen Ausschreitungen am Samstag in Marseille festgenommen. Keine Informationen gab es darüber, ob der Österreicher am Sonntagnachmittag noch in Haft war.

Bei den Krawallen vor dem EM-Spiel England - Russland waren am Samstag 35 Personen verletzt worden, darunter ein Brite lebensgefährlich. Die Polizeipräfektur in Marseille gab bekannt, dass es zehn Festnahmen gegeben habe. Es soll sich um englische und russische Fans sowie Franzosen sowie je einen Österreicher und Deutschen handeln.

England und Russland droht EURO-Ausschluss
Nach den Ausschreitungen von Marseille droht den Fußballverbänden von Russland und England im Wiederholungsfall der Ausschluss von der Europameisterschaft in Frankreich. Beide Verbände wurden am Sonntag von der Europäischen Fußball-Union (UEFA) in dieser Richtung verwarnt, wie das UEFA-Exekutivkomitee mitteilte.

England bereits 2000 verwarnt
Grundlage ist Artikel 65 der UEFA-Statuten, nach dem das Exekutivkomitee "nach Recht und Billigkeit" entsprechende Strafen verhängen kann. Die Androhung eines EM-Ausschlusses gab es im Jahr 2000 gegen England nach Ausschreitungen in Charleroi/Belgien. Diese mögliche Sanktion ist unabhängig von laufenden Ermittlungen der UEFA-Disziplinarkommission gegen Russland, deren Ergebnis für Dienstag erwartet wird.

Fan-Krieg in Marseille

Vor und nach dem 1:1-Unentschieden zwischen England und Russland in Marseille lieferten sich die Anhänger beider Mannschaften grobe Auseinandersetzungen, die in einzelnen Fällen sogar zu schweren Verletzungen führten. Ein Engländer schwebt in Lebensgefahr. Die UEFA reagierte darauf mit der unmissverständlichen Erklärung. Weitere Sanktionen bis zum Ausschluss würden in diesem Fall in Erwägung gezogen.

Mehr als 40 Verletzte

Davor hatte es mehrtägige Krawalle in Marseille und auch Nizza mit insgesamt mehr als 40 Verletzte gegeben. Die UEFA bezeichnete das Verhalten der "sogenannten Anhänger" als unakzeptabel, dies habe im Fußball keinen Platz. Der Sport müsse geschützt werden. Die UEFA forderte sowohl England als auch Russland auf, an ihre Fans zu appellieren. Diese sollten verantwortlich und respektvoll mit anderen Besuchern umgehen.

Bei weiteren Vorfällen droht Disqualifikation

Die UEFA hat jetzt die Verbände von England und Russland vor Sanktionen bis zur Disqualifikation bei der laufenden EM in Frankreich gewarnt, sollte es noch weitere Ausschreitungen und Vorfälle geben. Unakzeptables Verhalten bei "sogenannten Anhängern", wie die UEFA in einer Aussendung formulierte, hätten im Fußball keinen Platz. Der Sport müsse davor geschützt werden. Vor dem Gruppe-B-Spiel am Samstagabend zwischen England und Russland in Marseille hatte es massive Ausschreitungen und Verletzte gegeben, eine Person schwebt in Lebensgefahr. Am Ende der Partie (1:1) war es auch im Stadion zu herben Zwischenfällen gekommen, als russische Fans in einen mit englischen Anhängern besetzten Sektor gestürmt waren.

Diashow: Krawalle im Stadion

Krawalle im Stadion

×

    Diashow: Fanausschreitung in Marseille

    Fanausschreitung in Marseille

    ×