Überheblicher Polen-Jubel ärgert Schweiz

Lewandowski als Hassfigur

Überheblicher Polen-Jubel ärgert Schweiz

Die Jubelgesten der Polen vor dem Schweizer Fansektor gefielen den Fans gar nicht.

Die Schweizer kochen vor Wut. Nicht nur wegen der knappen Niederlage gegen die Polen im Elfmeterschießen, sondern vor allem wegen der Art und Weise, wie sich diese feiern ließen. Nachdem Krychowiak den letzten Elfmeter im Tor versenkt hatte, brachen bei den Polen alle Dämme. Man stürmte auf den Torhüter zu und feierte ausgelassen. Und das Ganze direkt vor dem Schweizer Fansektor. Dass sich Robert Lewandowski dabei ziemlich deutlich an die gegnerischen Fans wendete, gefiel den Schweizern gar nicht. Bierbecher und weitere Gegenstände flogen auf den Rasen, auch die Spieler selbst waren außer sich vor Wut.

Dzemaili stinksauer

"Die Polen sind schon fast provokativ zu unseren Fans, um sich feiern zu lassen. Das geht gar nicht. Ein bisschen Respekt muss sein. Deshalb bin ich losgerannt und habe ihnen klipp und klar gesagt: 'Verschwindet von hier'", so Dzemaili im Blick. Auch Xherdan Shaqiri fand die Aktion der Polen alles andere als akzeptabel: "Die sollten Profi genug sein, um auf der anderen Seite des Platzes zu feiern."

Polen verteidigt sich

Die Polen wollen von einer bewussten Provokation nichts wissen. "Es ging zu keiner Zeit darum, die Schweizer Fans zu provozieren. Die Spieler wollten nur zu ihrem Torwart, der eben dort stand", meinte Polens Pressesprecher.