Zaza spricht jetzt über peinlichen Trippel-Elfer

Italien-Star: "Es tut mir leid"

Zaza spricht jetzt über peinlichen Trippel-Elfer

Simone Zaza spricht jetzt über die Gründe für seinen Trippel-Elfer.

Juve-Stürmer Zaza ist bekannt als Meha-Joker, als Mann für entscheidende Tore. Er kommt oft spät ins Spiel um dann für die nötigen Impuls zu sorgen UND: Er ist bekannt als guter Elfmeterschütze. Italien-Coach Conte hatte ihn deshalb auch extra fürs Elfmeterschießen gegen Deutschland eingewechselt. Da versagt Zaza allerdings völlig und wird mit seinem Trippel-Elfer allen Fans lange in Erinnerung bleiben. Hätte er getroffen, kein Problem. So wurde sein Anlauf natürlich im Netz heiß diskutiert und laut belacht.

Zwar waren allgemein einige recht unorthodoxe Elfmeter im Elferkrimi dabei, in Erinnerung bleibt aber Zazas Wahnsinnselfer den man sich nicht oft genug ansehen kann:

Der 25-jährige Zaza bereut seinen verschossenen Elfer jetzt bitter. Der „Gazzetta dello Sport“ sagte er jetzt: „Ich habe die Elfmeter immer so geschossen, ich habe immer diese Schritte gemacht: Ich habe erwartet, dass Neuer sich wirft. Ich habe den wichtigsten Elfmeter meiner Karriere verballert, und das werde ich das ganze Leben mittragen müssen. Es tut mir Leid, dass ich die Italiener enttäuscht habe.“ Auch der ansonsten starke Graziano Pellé verballerte seinen Elfer. Pellé: „Ich will mich bei ganz Italien entschuldigen, ich wollte keinem gegenüber respektlos sein. Weder der Nationalmannschaft noch Neuer gegenüber. Neuer hat sich viel bewegt, ich habe schon drei Mal so einen Elfmeter in meiner Karriere rein gemacht, das hat er sicherlich gewusst. Ich wollte, dass er still steht. Es war so viel Anspannung, er hat nicht mal meine Geste bemerkt, wir haben uns nur in die Augen geschaut.“