Abwehr ist nicht reif für die EURO

Analyse

Abwehr ist nicht reif für die EURO

Analyse: Bei den Gegentoren machte Defensive keine gute Figur.

Österreichs Abwehr um Dragovic und Almer nicht mehr in der Form der Quali.

Nein, diese ÖFB-Abwehr ist noch nicht EURO-reif! Das letzte Mal ohne Gegentor war Österreich beim 3:0 gegen Liechtenstein. In den letzten fünf Partien lief es dann nicht mehr so gut – immer zumindest ein Gegentor. Und auch gestern bei der Generalprobe lief nicht alles rund.

Keeper Almer hätte raus kommen müssen
Bestes Beispiel war das Tor zum 0:1. Eine eigentlich harmlose Flanke von rechts – hoch, nicht scharf. Janssen konnte im Fünfer unbedrängt einnicken. Keeper Almer hätte hier rauskommen müssen. Unsere Nummer eins macht nicht viele Fehler – aber bei diesem Gegentreffer muss er die Hauptschuld auf sich nehmen. Bei der EURO darf das nicht passieren!

Aber auch vor Almer hat die Zuordnung nicht gepasst. Abwehrchef Dragovic zeigte ungewohnte Unsicherheiten, bekam Oranje-Stürmer Janssen einfach nicht in den Griff. Das wird nicht daran liegen, dass an Dragos Seite diesmal Prödl verteidigte. Der Watford-Legionär bekam den Vorzug gegenüber Hinteregger. Und machte seine Sache ordentlich. Beim 0:2 hätte er aber auch energischer attackieren können.

Almer und Dragovic waren in der Quali zwei absolute Stützen, auf sie war stets Verlass. Bleibt zu hoffen, dass sie ihre Form schnell wieder finden. Viel Zeit bleibt nicht mehr!