Baumgartlinger: "Zu viele Baustellen"

Erklärung für EURO-Desaster

Baumgartlinger: "Zu viele Baustellen"

Julian Baumgartlinger über die Gründe für das EURO-Desaster.

Er war beim EURO-Desaster unser Bester. Der Neuzugang von Spitzenklub Leverkusen gibt sich in einem Interview in der "Mainzer Allgemeinen Zeitung" wie man ihn kennt: ehrlich. Baumgartlinger: "Wir hatten einfach zu viele Baustellen. Ein paar Jungs waren vor der EM verletzt und sind ohne Spielpraxis nach Frankreich gekommen." Bei anderen Spielern habe "einfach eine Ungewissheit über die Zukunft" geherrscht. "Sie sind abgestiegen oder ihre Verträge sind ausgelaufen. Das sind alles Faktoren, die nicht leistungsfördernd wirken. Da war es für uns als Team schwer, entgegenzusteuern."

Wahrheit kommt nach und nach heraus
Gerüchte über Streitigkeiten und eine suboptimale Vorbereitung kursieren. Nach und nach kommen die ÖFB-Kicker aus der Deckung und äußern sich. Das EURO-Desaster wird allen noch ein Weilchen nachhängen. Ins Bild passt dazu der durchaus überraschende Rücktritt von Team-Kapitän Christian Fuchs.

Lesen Sie hier mehr: +++ Fuchs tritt zurück+++

 

Video zum Thema: Marcel Koller Pressekonferenz nach EM-Aus
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen