Das wird eine Herkules-Aufgabe fürs Team

Thorsten Fink

Das wird eine Herkules-Aufgabe fürs Team

Das wird heute fürs Team eine echte Herkules-Aufgabe.

Meine ehrliche Meinung: Im Moment schaut es nicht gut aus für die österreichische Nationalmannschaft. Um im Turnier zu bleiben, müsste eigentlich ein Sieg gegen Portugal her. Aber das wird enorm schwer.

Portugal hat genug gute Kicker
Die Portugiesen haben eine starke Mannschaft. Und da ist nicht nur Ronaldo, der derzeit beste Fußballer auf der Welt. Da sind vor allem die schnellen Offensivspieler wie zum Beispiel Nani oder Quaresma. Da fehlt beim ÖFB- Team in der Abwehr Dragovic. Denn sowohl Prödl als auch Hinteregger sind nicht die schnellsten. Und die Stärken der Außenverteidiger Fuchs und Klein liegen auch in der Offensive.

Im Aufbau schon stören
Damit es kein böses Erwachen gibt, muss die portugiesische Offensive schon im Aufbau gestört werden. Da sind die beiden defensiven Mittelfeldspieler gefordert. Es wird jedenfalls eine Herkules-Aufgabe für die österreichische Nationalmannschaft. Leicht wird es nicht. Wie stoppt man Ronaldo? Die einzige Chance, ihn halbwegs auszuschalten, ist: Man muss ihn ständig attackieren. Wie die Vergangenheit gezeigt hat, wirft er die Nerven weg, wenn er nicht sofort ins Spiel kommt. Aber allein durch seine Dribblings und Standards ist er immer gefährlich.

Favoriten tun sich schwer
Die EURO hat aber bisher gezeigt, dass sich die Favoriten schwertun. Das könnte wiederum für Österreich sprechen. Im Fußball ist jedenfalls alles möglich. Die Mannschaft muss nur an das Positive glauben und hinterfragen: Was war in der überragenden Qualifikation die Stärke? Auf die sollte man zurückgreifen.