Elfer-Drama um Dragovic

Ganz bitter

Elfer-Drama um Dragovic

Diese EURO will Aleksandar Dragovic (25) ganz schnell wieder abhaken.

Unser Abwehr-Chef steht symbolisch für die total verkorkste EURO der rot-weiß-roten Mannschaft. Im ersten Gruppenspiel gegen Ungarn fasste Drago eine komplett unnötige Gelb-Rote Karte aus. Im Rutschen foulte er Stürmer Szalai, verhinderte damit den Ausgleich von Martin Hinteregger. Zum drüberstreuen fehlte er auch noch im Hit gegen Portugal...

Doch die Pleiten, Pech & Pannenserie von Dragovic ging weiter: Bei seinem "Comeback" verschoss der Kiew-Legionär beim Stand von 0:1 gegen Island einen Elfmeter. Sein kläglicher Versuch prallte von der Stange ins Out...

Dragovic vom Millionen-Transfer abgelenkt?

Nicht nur die 30.000 Österreich-Fans im Stadion fragten sich, warum Dragovic die Last des Elfmeterschützen auf sich nehmen musste. In der Qualifikation verwerte noch David Alaba unsere Strafstöße sicher, einzig gegen Liechtenstein verfehlte er das Tor.

So nahm das Dragovic-Drama seinen Lauf. Vielleicht war er der 25-Jährige auch durch seinen anstehenden Millionenwechsel zu Bayer Leverkusen abgelenkt. Nach der EURO soll Dragovic zum deutschen Bundesliga-Spitzenklub wechseln. Ein schwacher Trost für unseren teuersten Abwehrspieler...