Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Doch kein China-Abenteuer

Harnik-Wechsel nach China geplatzt

Martin Harnik und der chinesische Verein Shandong Luneng konnten sich nicht einigen.

Der Transfer von Martin Harnik nach China ist geplatzt! Nachdem bekannt wurde, dass Harnik extra nach China gereist war, brodelte die Gerüchteküche hoch. Shandong Luneng - der Verein, den Felix Magath trainiert - war der Interessent. Harnik reiste zu medizinischen Tests nach China, doch verließ das Reich der Mitte wenig später unverrichteter Dinge.

Jetzt ist es offiziell: Der Transfer des Ex-Stuttgarters zum chinesischen Erstligisten Shandong Luneng Taishan ist geplatzt. Harnik: „Das war natürlich ein super Angebot, die Erfahrung und die Idee, da was mitaufzubauen, hätten mich auch gereizt. Der Verein wollte eine schnelle Entscheidung. Das wollte ich nicht.“ Damit ist Harnik weiter auf Vereinssuche und ablösefrei zu haben. Aus der deutschen Bundesliga sollen der HSV und Stöger-Klub Köln Interesse signalisiert haben. Harnik selbst präferiert aber die englische Premier League. Ein heißer Transfersommer kommt auf den ÖFB-Kicker zu.