Koller gibt Alaba Einsatzgarantie

Letzte PK vor Island-Spiel

Koller gibt Alaba Einsatzgarantie

Marcel Koller gibts sich geheimnisvoll in der ÖFB-Pressekonferenz vor dem Island-Spiel.

Österreichs Fußball-Nationalteam kann am Mittwoch (18.00 Uhr/live ORF eins) in St. Denis bei Paris gegen Island möglicherweise wieder auf Zlatko Junuzovic zählen. Die Genesung des Mittelfeldspielers verlaufe "überraschend gut", sagte Teamchef Marcel Koller am Dienstagnachmittag in der Abschlusspressekonferenz im Stade de France.

Zufrieden mit Genesung
Zlatko Junuzovic könnte der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft früher als erwartet wieder zur Verfügung stehen. Wie Teamchef Marcel Koller am Dienstagnachmittag in der Abschlusspressekonferenz vor dem EM-Duell mit Island am Mittwoch (18.00 Uhr/live ORF eins) in St. Denis bei Paris andeutete, ist ein Einsatz des Mittelfeldspielers gegen die Nordeuropäer nicht ausgeschlossen. Die Genesung von Junuzovic gehe "überraschend gut" voran, berichtete der Coach. "Wir sind alle sehr zufrieden mit seinem Heilungsverlauf. Aber ob es für morgen reicht, wissen wir nicht", erklärte Koller und versprach: "Wir werden ihn nicht einsetzen, wenn ein Restrisiko bleibt."

Überraschungen möglich
Junuzovic hatte vor einer Woche beim 0:2 gegen Ungarn einen Außenband-Teilabriss im rechten Knöchel erlitten und gegen Portugal (0:0) pausieren müssen. Im letzten Training am Dienstagabend übte der 28-Jährige in den ersten 15 Minuten auf dem Platz, aber teilweise individuell. Überraschungen sind im entscheidenden Gruppenspiel um den Aufstieg ins Achtelfinale nicht ausgeschlossen - weder was das Personal, noch was das System betrifft. "Ich kann mir viel vorstellen", sagte Koller auf die Frage, ob etwa eine Variante mit einer Dreierkette denkbar sei.

Alaba mit Einsatzgarantie
Eine klare Ansage des 55-Jährigen gab es im Zusammenhang mit David Alaba. "Er wird sicher spielen", meinte Koller. "Auf welcher Position, wird man sehen." Trotz dessen enttäuschender Auftritte im bisherigen EM-Verlauf sei Alaba nach wie vor ein Schlüsselspieler. "Er hat unglaublich viele Fähigkeiten", lobte Koller den Bayern-Star. Es sei verständlich, dass man nicht regelmäßig auf Top-Level spielen könne - noch dazu, wenn die Erfahrung fehle. "Man muss nicht auf Teufel komm raus auf jeden Ball gehen und jeden Sprint anziehen", meinte Koller. Diesbezüglich werde die EM für den bald 24-Jährigen wichtige Erkenntnisse bringen.

Alaba wohl wieder defensiver
Mit Alaba wohl wieder in einer defensiveren Position als gegen Portugal gilt es, drei Punkte gegen Island einzufahren, ansonsten ist die EM für das ÖFB-Team schon nach der Gruppenphase wieder vorbei. Dennoch wird man von den Österreichern nicht gleich von Beginn an volles Risiko sehen. "Beide Mannschaften brauchen einen Sieg, ich glaube aber, dass beide nicht auf Teufel komm raus loslegen werden", vermutete Koller.

Einsatz stimmt
Was Einsatzbereitschaft, Kampfgeist und Defensivstärke betrifft, könne der Auftritt gegen Portugal für Mittwoch als Vorbild dienen, sagte Koller. "Doch fußballerisch haben wir sicher noch nicht gezeigt, was wir können. Wir brauchen hundertprozentigen Einsatz, aber auch Passstärke und Lockerheit", lautet die Devise des Teamchefs. Außerdem forderte Koller: "Unser Ziel muss es sein, hinter ihren Rücken zu kommen."

Isländer defensivstark
Dieses Vorhaben dürfte nicht einfach werden, schließlich gelten die Isländer als äußerst defensivstark. "Sie arbeiten diszipliniert in der Gruppe und haben auch den einen oder anderen, der ein Spiel alleine entscheiden kann", warnte Koller. Aufgrund der physischen Stärke der Isländer sieht der ÖFB-Trainer im läuferischen Bereich keinen Vorteil für seine Mannschaft. "Aber dafür einen kleinen Vorteil im fußballerischen Bereich. Ich hoffe, dass wir das auch umsetzen können." Dafür spricht laut Koller unter anderem die gute Atmosphäre innerhalb des Teams. "Wir haben eine super Stimmung, es ist kein Lagerkoller dabei. Jetzt gilt es, das umzusetzen und den Sieg einzufahren, auch wenn es sehr schwierig wird."

Achtelfinale möglich
Sollten drei Punkte geholt werden, wäre das gleichbedeutend mit dem erstmaligen Einzug des ÖFB-Teams in eine EM-K.o.-Phase. "Das wäre ein Erfolg für das Land, die Spieler und die Betreuer", erklärte Koller, der sich am Dienstagnachmittag auch mit den in den vergangenen Tagen oft kritisierten Rasenverhältnissen im Stade de France vertraut machte. "Ich hoffe, dass der Platz gut sein wird, aber er wird für beide Mannschaften gleich sein." Beim ÖFB-Abschlusstraining waren weite Teile der Sechzehner mit Planen abgedeckt.

Sieg muss her
Mit einem Sieg über Island hätten die Österreicher das Achtelfinal-Ticket als einer der vier besten Gruppendritten so gut wie sicher in der Tasche. Sollte gleichzeitig Portugal gegen Ungarn nicht gewinnen, würde man als Zweiter in der Runde der letzten 16 am Montag in Nizza gegen England antreten.

Die Pressekonferenz des ÖFB hier im oe24-LIVE-Ticker zum Nachlesen auf Seite 2.

 16:18

Die Pressekonferenz ist zu Ende

Das wars von der PK. Fazit: Ein Marcel Koller, der sich alle Möglichkeiten offen lässt. Nur eines hat er verraten: Alaba wird morgen fix spielen! Außerdem gibt es Hoffnung für einen Junuzovic-Einsatz. Danke für die Aufmerksamkeit und Daumen drücken morgen! Das Entscheidungsspiel Österreich gegen Island gibts natürlich morgen im oe24-LIVE-Ticker!

 16:17

Koller lässt sich nicht in die Karten blicken

Was die Aufstellung betrifft, verät Koller kein Wort. Lässt uns und die Isländer hier im Dunkeln tappen.

 16:14

Das wars von der PK

Zwei sehr interessante Punkte hat Marcel Koller angesprochen: Junuzovic könnte tatsächlich fit werden und es gibt eine Einsatzgarantie für David Alaba.

 16:13

Die Aufstellung morgen bleibt ein Rätsel

Koller: Wir suchen für uns die besten 11 für dieses Spiel, das wollen wir morgen versuchen hinzukriegen.

 16:11

Frage: Wie groß ist der Druck auf David Alaba?

Koller: David ist ein Spieler mit vielen Fähigkeiten, man muss bedenken, dass er bei Bayern diese Saison um die 2000 Minuten gespielt hat. Er spielt auf Top-Level in der Champions League, er kann aber nicht jeden Tag auf dem höchstem Level spielen. Er ist außerdem noch jung, bei einem erfahrenen Spieler ist das anders. Er ist erst 23, diese EM ist eine Super-Erfahrung für ihn.

 16:10

Frage: Wie schätzen sie die Isländer ein?

Koller: Sie sind sehr diszipliniert, haben den einen oder anderen der ein Spiel entscheiden kann. Sie haben ein paar sehr gute Spieler.

 16:08

Frage: Wie wichtig ist dieses Spiel?

Koller: Österreich hat es bisher noch nicht geschafft bei einer EM weiterzukommen, es wäre sehr wichtig für das Land.

 16:05

Koller gibt sich geheimnisvoll

Koller: Wir müssen alles daran setzen ein Tor zu schießen. Egal wie, Hauptsache der Ball geht über die Linie.

 16:04

Frage: Ist es möglich, dass sie das System komplett umstellen?

Koller: Ich kann mir viel vorstellen, lasst euch überraschen.

 16:03

Frage: Wo wird Alaba eingesetzt?

Koller: Er ist ein flexibler Spieler, er wird morgen spielen, aber ich werde nicht verraten wo.

 16:02

Frage: Wie sieht es mit Junuzovic-Fitnesszustand aus?

Koller: Es ist so, dass es Junuzovic überraschend gut geht, wir sind zufrieden mit seinem Heilungsverlauf. Ob es sich bis morgen ausgeht, ist noch offen.

 16:00

Frage: Auf was kommt es gegen Island an?

Island ist defensiv extrem stark, sind sehr zweikampfstark. Das sind wir auch, wir müssen jetzt aber spielerisch etwas zeigen. Wir brauchen 100% Einsatz, Passstärke und Genauigkeit.

 15:59

Jetzt spricht der Teamchef

Koller: Ich hoffe der Platz wird gut sein. Ich denke, dass wir morgen ein intensives Spiel sehen werden, beide brauchen einen Sieg aber keiner wird auf Teufel komm raus drauf los stürmen.

 15:55

Koller kommt erst nach Fuchs

Natürlich wird auch Marcel Koller noch sprechen, das dauert noch ein wenig.

 15:53

Frage: Arnautovic musste im Portugal-Spiel fast Außenverteidiger spielen, was sagst du zu ihm?

Fuchs: Ich war wirklich stolz auf seine Leistung, das hab ich ihm auch direkt nach dem Spiel gesagt. Natürlich kann er offensiv mehr.

 15:53

Frage: Was fällt dir zu Island ein?

Eine Insel hoch im Norden, aber es wird ein harter Fight. Da spielen viele von denen in der Premier League.

 15:51

Frage: Wie ist das Gefühl wieder in Paris zu spielen?

Wir wollen diesmal Punkte mitnehmen, gegen Ungarn ist es eben nicht gut gelaufen. 30.000 Fans werden uns anfeuern, wir wollen sie nicht enttäuschen.

 15:49

Frage: Seid ihr nervös vor diesem Entscheidungsspiel?

Wir verspüren Druck aber das kennen wir. Wir wissen, dass wir einen Sieg brauchen. Das ist das einzige was zählt. Wir wissen, dass Island gefährlich ist, ihr Spielsystem ist sehr physisch. Das wird uns aber zugute kommen, im Umschaltspiel werden wir Räume vorfinden. Wir sind vorbereitet, den Rest sieht man morgen.

 15:48

Frage: Was kann man von Alaba erwarten?

Fuchs: Er ist ein extrem wichtiger Teil der Mannschaft, er wird seine Leistung bringen.

 15:48

Morgen wird es mehr Torchancen geben

Gegen Island wird nach vorne mehr gehen, diese Chancen müssen genützt werden.

 15:44

Los gehts!

Christian Fuchs geht zuversichtlich in die Partie. Nach dem Protugal-Spiel ist der Team-Spirit erwacht!

 15:37

Hoffentlich wird es nicht die nächste Zitterpartie...

Das Portugal-Spiel sitzt so manchem österreichischen Fußball-Fan noch in den Knochen. Ein Zittern und Bangen war das! Hoffentlich treten wir morgen gegen Island besser auf, möglich dass Teamchef Marcel Koller mit seiner besonnen Art uns alle in der heutigen PK ein wenig beruhigen kann.

 15:33

Wie wird es Koller gegen Island angehen?

Viele spannende Fragen tun sich auf vor dem Endspiel gegen die Nordmänner. Aber wir müssen uns verbessern, vor allem offensiv, sonst schießen wir kein Tor und Ivica Vastic bleibt weiterhin der einzige österreichische EM-Torschütze.

 13:52

Los gehts um 15:50!

Herzlich willkommen zum oe24-LIVE-Ticker! Um 15:50 berichten wir live von der letzten Pressekonferenz vor dem alles entscheidenden Island-Spiel!