Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Nach Auftaktpleite

ÖFB-Stars pfeifen auf Psycho-Hilfe

 "Ich bin kein Freund vom Psychologen": Unsere Team-Stars halten wenig von der angebotenen Psycho-Hilfe.

Österreichs Fußball-Nationalmannschaft muss im EM-Gruppenspiel am Samstag im Pariser Prinzenpark-Stadion gegen Portugal auf Zlatko Junuzovic verzichten. Der Mittelfeldspieler erlitt am Dienstag beim 0:2 in Bordeaux gegen Ungarn einen Teilabriss des Außenbandes im rechten Knöchel, wie eine Magnetresonanz-Untersuchung am Mittwoch in Marseille ergab.

Teamchef Marcel Koller muss seine Startelf für das Portugal-Match nun umstellen. Ein Spieler, der sich gute Chancen auf einen EInsatz machen kann, ist Alessandro-Schöpf. Der Legionär von Schalke 04 präsentierte sich bei der Pressekonferenz selbstbewusst. Er fühle sich in der Position hinter der Spitze - also in jener Rolle, die Junuzovic im ÖFB-Team bekleidet - am wohlsten, sagte der Schalke-Legionär am Donnerstag in Mallemort.

Die angebotene Psycho-Hilfe nach der Auftaktpleite wollen die beiden ÖFB-Stars nicht in Anspruch nehmen. "Ich bin kein Freund vom Psychologen", so Martin Hinteregger. Auch Schöpf verneint "Ich brauche das auch nicht so".

Außerdem verriet Martin Hinteregger, wie man Portugals Star Cristiano Ronaldo zu stoppen gedenkt. "Es wird darauf ankommen, seine Schnelligkeit zu unterbinden", erklärte der Kärntner, der aufgrund der Sperre von Aleksandar Dragovic gemeinsam mit Sebastian Prödl die Innenverteidigung bilden dürfte.
 

Hier finden Sie den Live-Ticker zum Nachlesen.

 12:15

Frage aus der Schweiz

"Wie hat euch Marcel Koller wieder aufgerappelt? Schöpf: "Wir können es nicht mehr ändern, es ist passiert. Jetzt liegt der Fokus auf Portugal. Der Teamchef wird uns sicher gut einstellen."

 12:13

Noch einmal zu Junuzovic

Hinteregger: "Wir wollen ihm durch Siege helfen, damit er dann im Achtelfinale spielen kann. Der Ausfall schmerzt natürlich, wir müssen ihn aber ersetzen. Der Schöpfi wäre sicher ein guter Kandidat dafür".

 12:10

Schöpf: "Es ist eine Ehre, dass ich als neuer Junuzovic gehandelt werde. Ich bin vielleicht noch torgefährlicher. Ich bewerte mich aber nicht gerne selber."

 12:08

Liegt uns Portugal mehr?

Schöpf: "Das Spiel der Portugiesen liegt uns sicher mehr. Wir werden sicher Räume vorfinden, die wir dann nützen müssen."

 12:06

Juno-Ersatz?

Auf welcher Position fühlst sich Schöpf am wohlsten? "Ganz klar hinter der Spitze, als 10er". Schöpf wäre damit ein geeigneter Junuzovic-Ersatz.

 12:05

Psycho-Hilfe

Hintergegger: "Ich bin kein Freund vom Psychologen". Auch Schöpf verneint "Ich brauche das auch nicht so". Andere Spieler sollen die Hilfe aber in Anspruch nehmen.

 12:03

Schöpf: "Wir müssen gemeinsam agieren. Dazu will ich beitragen. Ronaldo ist vielleicht der beste Spieler der Welt, den müssen wir in den Griff bekommen."

 12:02

Wie geht's euch?

Hinteregger: "Natürlich wären wir gerne mit einem Sieg gestartet. Wir sind aber Profis und haben nun am Samstag die Chance, uns zu rehabilitieren."

Schöpf: "Wir sind alle Profis genug. Jetzt liegt der Fokus auf Portugal"

 12:01

Wie kann man Ronaldo ausschalten?

Hinteregger: "Wir müssen seine Schnelligkeit unterbinden. Irgendwie müssen wir ihn ausschalten." Auf die Frage, wie das Zusammenspiel mit Prödl funktioniert: "Das sollte kein Problem sein."

 12:00

Alessandro Schöpf: "Für mich persönlich war es schön, EURO-Luft zu schnuppern. Der Teamchef muss entscheiden, wer Junuzovic ersetzt."

 12:00

Pressekonferenz beginnt

Martin Hinteregger beginnt: "Wir wissen, dass Portugal sehr spielstark ist. Wir müssen es nur am Samstag umsetzen. Wir müssen dazu einen Gang drauflegen"

 11:40

Herzlich Willkommen zur täglichen Pressekonferenz des ÖFB. Dieses Mal nehmen Alessandro Schöpf und Martin Hinteregger teil. Beginn ist um 12 Uhr.