So wollen wir gegen Island gewinnen

Taktik-Fuchs Koller

So wollen wir gegen Island gewinnen

Am Mittwoch steigt das Alles-oder-nichts-Spiel gegen die Isländer.

Zwei Spiele, null Tore: Wir brauchen gegen Island einen Sieg. Aber wer soll gegen die Wikinger die Tore schießen? Nach Krampf gegen Ungarn, irrer Abwehrschlacht gegen Portugal ist Offensive, der Spielaufbau, gefragt.

+++ Unnötiger Reisestress für unsere ÖFB-Kicker +++

Riskiert Koller und bringt Marc Janko? "Marc fehlt der Spielrhythmus, den man bei so einem Turnier braucht", gibt Koller zu. Aber wir brauchen einen Knipser. Gegen die groß gewachsenen Isländer hat Janko (1,96 m) einen körperlichen Vorteil. Rubin Okotie und Lukas Hinterseer wären die Alternativen.

Kampfansage von "Arnie"

Auf Österreich wartet im Stade de France ein Krimi. Die Isländer sind für ihre zweikampfstarke Spielweise bekannt. Gut, dass Abwehrchef Aleks Dragovic nach der Gelb-Rot-Sperre in die Startelf zurückkehrt. Entscheidend wird sein, dass die ÖFB-Elf von der ersten Minute an hellwach ist, den Isländern das Spiel aufdrängt.

Einer ist besonders heiß: Marko Arnautovic. Gegen Portugal musste Arnie defensiv arbeiten und war unglücklich. Gegen Island ist sein Offensivdrang am linken Flügel gefragt. Er verspricht: "Ich werde es gegen Island in die Hand nehmen."

Diashow: Die besten Bilder Portugal - Österreich

Die besten Bilder Portugal - Österreich

×

    Mögliche Aufstellungen:

    Variante 1: Es ist die derzeit wahrscheinlichste Aufstellungs-Variante: Schöpf ersetzt den verletzten Junuzovic, ansonsten vertraut Teamchef Marcel Koller auf die in der Qualifikation erfolgreiche Formation mit Alaba und Baumgartlinger im defensiven Mittelfeld sowie Harnik und Arnautovic auf den Außenbahnen. Auch der zuletzt rotgesperrte Dragovic kehrt gegen Island wieder in unsere Startelf zurück. Im Gegenzug muss Prödl aber wieder auf die Bank.

    © oe24

    Variante 2: Teamchef Koller justiert seine Quali-Aufstellung nur minimal nach. Statt des verletzten Junuzovic spielt Schöpf auf der Zehn. Sabitzer darf rechts statt Harnik ran und Prödl ersetzt Hinteregger, weil er gegen Portugal den stärkeren Eindruck gemacht hat.

    © oe24

    +++ Vor "Finale" gegen Island: Alaba steht im Fokus +++

    Variante 3: Wir müssen gewinnen, also lässt Koller zum ersten Mal mit Harnik und Janko zwei Stürmer ran. Sabitzer und Arnautovic machen zudem über die Seiten Dampf. Eine riskante Variante, bei der Baumgartlinger und Alaba viel Löcher stopfen müssen.

    © oe24

    Variante 4: Koller spielt weder mit Harnik noch mit Janko, sondern mit Okotie im Sturm. Sabitzer und Arnautovic machen über die Seiten Dampf, Schöpf ist als Zehner für die Bälle aus der Tiefe zuständig. Eine eher spielorientierte Aufstellungsvariante.

    © oe24