Jungs müssen die Batterien voll aufladen

Toni Polster

Jungs müssen die Batterien voll aufladen

Früherer ÖFB-Goalgetter kommentiert die EURO - diesmal: das ÖFB-Team.

Ein großes Turnier wie die EURO in Frankreich bedeutet vor allem eines: Viel Zeit im Autobus oder im Flieger. Heutzutage wird den Stars ohnehin jeder Wunsch von den Lippen abgelesen - wenn ich da an meine Zeit zurückdenke.

Aber gut, dass ist Schnee von gestern. Ich bin mir sicher, der ÖFB wird dafür gesorgt haben, dass sich unsere Spieler nach dem Spiel so schnell wie möglich regenerieren können.

Hier sind sich viele Experten uneinig, ob man Spielerfrauen ins Hotel lassen sollte. Ich bin der Meinung, dass man die Batterien am ehesten wieder voll auf laden kann, wenn man seine Liebsten um sich herum hat. Die ganze Zeit nur in einer Männerpartie zu sein, sorgt für viel Spannung. Diese benötigt man aber am Spielfeld und nicht in der Freizeit.

Alle Details besprechen
Wie ich gehört habe, gönnt Marcel Koller unseren Spielern nach dem ersten Auftreten einen längeren Schlaf. Nach den Reisestrapazen ist das genau richtig. Ein lockeres Training am Nachmittag wird die letzte Müdigkeit wieder aus den Beinen vertreiben. Wichtig ist vor allem Kommunikation.

Sowohl Positives wie auch Negatives muss schonungslos angesprochen werden. Vor dem Zapfenstreich sollte das letzte Detail zum Ungarn-Spiel geklärt sein. Ab dann volle Konzentration für das Portugal-Spiel! Ich bin mir sicher: Eine Extra-Motivation brauchen unsere Burschen nicht.