Bayern-Star stänkert nach Auswechslung

Nach Bayern-Erfolg

Bayern-Star stänkert nach Auswechslung

Holländer hatte sich Eindhoven-Rückkehr trotz Erfolg anders vorgestellt.

Es war ein Arbeitserfolg, den Bayern München am Dienstagabend in der Champions-League bejubeln konnte. Nach 0:1-Rückstand bei der PSV Eindhoven drehte Robert Lewandowski per Doppelpack das Spiel, schoss sein Team in der 73. Minute vorzeitig ins Achtelfinale.

Arjen Robben sah das nur mehr von der Bank aus - und das ärgerte ihn gewaltig. Bei seiner Auswechslung in Minute 64 war das zu sehen. Nach Schlusspfiff bei Sky auch zu hören: "Ich bin enttäuscht und war auch etwas sauer", schimpfte der Niederländer über die Maßnahme von Trainer Carlo Ancelotti.

Robben kickte von 2002 bis 2004 für PSV - der Startschuss für seine Mega-Laufbahn. Die Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte hatte er sich offenbar deutlich triumphaler ausgemalt.

"Dann bekommen wir Probleme"

Robben: "Ich komme einmal nach so langer Zeit zurück und dann werde ich vom Platz genommen." Ancelotti hatte einen anderen Plan für den 32-Jährigen, der als überaus verletzungsanfällig gilt. "Er denkt an meine Gesundheit", so Robben trotzig.

Mit der gezeigten Leistung war er ebenfalls unzufrieden. "Wir haben zeitweise ohne Überzeugung und viel zu langsam gespielt. Es war kein gutes Spiel von uns. Wenn wir im Achtelfinale so auftreten, bekommen wir Probleme."