Chelsea hadert - Real: 'Wir leben noch'

Tolles 1:1 in CL-Halbfinal-Hinspiel

Chelsea hadert - Real: 'Wir leben noch'

Chelsea haderte nach 1:1 in Madrid - Real: "Wir leben noch" - Londoner mit Ergebnis wegen frühem Chancenwucher nicht ganz zufrieden.

Im Regen von Madrid war nach dem 1:1 im Semifinal-Hinspiel der Fußball-Champions-League zwischen Real Madrid und Chelsea am Dienstagabend nur eine Mannschaft wirklich glücklich. Die Gäste aus London waren es nicht. "Ich denke, wir hätten die erste Hälfte gewinnen müssen und hätten das Spiel vielleicht sogar in der ersten halben Stunde entscheiden können, so gut wie wir gespielt haben", haderte Chelsea-Coach Thomas Tuchel mit dem Chancenwucher seines Teams in der Anfangsphase.

In die fiel zwar auch das für die Engländer wichtige Auswärtstor durch Christian Pulisic (14.). Doch Real-Torjäger Karim Benzema besorgte mit seinem 71. CL-Treffer in akrobatischer Manier das 1:1 (29.) und ein Ergebnis, das die uninspirierten "Königlichen" glimpflich davonkommen ließ.

Zidane: "Sind froh, wie das Spiel gelaufen ist"

Trainer Zinedine Zidane war glücklich, "weil wir noch leben". "Wir hatten in den ersten 25 bis 30 Minuten ein wenig Probleme, aber dann haben wir uns verbessert und waren in der zweiten Hälfte viel besser und hatten die Kontrolle. Wir sind froh, wie das Spiel insgesamt gelaufen ist."

"Das 1:1 bedeutet, dass das Spiel nächste Woche wie ein Finale ist", sagte Real-Goalie Thibaut Courtois über das Rückspiel am 5. Mai an der Stamford Bridge, seiner alten Wirkungsstätte. "Ich glaube nicht, dass es 0:0 endet. Wenn Chelsea sich nicht rührt und abwartend agiert, könnten sie einen großen Fehler machen."

Die Londoner allerdings sind guter Dinge, dass der erste Finaleinzug seit dem Triumph von München 2012 gelingt. "Der erste Schritt ist gemacht. Das Schicksal liegt in unserer Hand", betonte Verteidiger Antonio Rüdiger. Auch Tuchel, der wie im Vorjahr mit Paris Saint-Germain im Finale stehen könnte, ist zuversichtlich: "Das Ergebnis ist ordentlich. Wir wollen gewinnen. Es wird schwer, aber wir haben großes Selbstvertrauen." Der Final-Gegner wird zwischen PSG und dem designierten englischen Meister Manchester City ermittelt.