Kevin de Bruyne (Manchester City) wird nach einem Zusammenprall vom Feld begleitet.

Belgien bangt um Superstar

De Bruyne erlitt Brüche bei CL-Finalpleite

Das Finale der Champions League endete für Kevin de Bruyne tragischerweise frühzeitig - der Belgier trug nach einem Crash mit Gegenspieler Rüdiger schwere Verletzungen im Gesicht davon.

Die belgische Fußball-Nationalmannschaft zittert keine zwei Wochen vor dem EM-Start um einen ihrer wichtigsten Spieler. Manchester-City-Star Kevin de Bruyne erlitt am Champions-League-Finale (0:1 gegen Chelsea) bei dem Zusammenprall mit Antonio Rüdiger einen Nasenbeinbruch und eine Fraktur der Augenhöhle. Das teilte der 29-Jährige am Sonntag nach einem Krankenhausaufenthalt selbst mit. "Ich fühle mich okay", schrieb De Bruyne.

Der deutsche Nationalspieler Rüdiger, der für die Aktion die Gelbe Karte sah, hatte De Bruyne nach gut einer Stunde auflaufen lassen. Der Belgier wurde nach dem Zusammenprall minutenlang auf dem Platz behandelt und musste unter Tränen ausgewechselt werden. Mögliche Auswirkungen seiner Verletzungen erwähnte De Bruyne nicht. Belgien bestreitet sein erstes Gruppenspiel am 12. Juni in St. Petersburg gegen Russland.