Die Königlichen ohne König

Kein Ronaldo - Kein Tor

Die Königlichen ohne König

Kein Ronaldo, kein Tor: Real gegen City mit 0:0 in Rückspiel.

Cristiano Ronaldo hat auch in Abwesenheit seinen Wert für Real Madrid unter Beweis gestellt. Ohne den Superstar mussten sich die Spanier im Halbfinal-Hinspiel der Champions League bei Manchester City als bessere Elf mit einem 0:0 zufriedengeben. Für die Engländer lebt damit vor dem Rückspiel am kommenden Mittwoch weiter die Chance auf den erstmaligen Einzug ins Finale der Fußball-Königsklasse.

+++Müde Nullnummer in Manchester+++

Hart ist Citys Held
Gefeierter Held im Team der "Citizens" war Torhüter Joe Hart. Englands Internationaler entschärfte im Finish einen Casemiro-Kopfball, machte sich danach noch erfolgreich gegen Pepe breit und verhinderte so ein Gegentor. Die englische Presse war sich einig: Dank Harts Taten darf City weiter hoffen. Der 29-Jährige sah dies ebenso. "Wir haben alles klar gemacht für einen Schlagabtausch im Bernabeu. Her damit", sagte Hart. Reals Profis ließen in Manchester am Ende eine bessere Ausgangslage liegen. Die Madrilenen agierten ohne ihren Rekordtorjäger Ronaldo - dem 16-fachen CL-Torschützen macht die Muskulatur im Oberschenkel zu schaffen - zunächst jedoch ungewohnt vorsichtig und überließen dem Gegner viel Ballbesitz.

Real teilweise sehr defensiv
Offenbar zogen die Spanier dabei die Lehren aus dem 0:2 in Wolfsburg im Viertelfinal-Hinspiel, wie Gareth Bale nach der Partie andeutete. "Wir wollten nicht früh attackieren und uns in einer schlechten Position wiederfinden", erklärte der Waliser. City konnte mit verhalten agierenden Gästen jedenfalls wenig anfangen. Bis zum Pausenpfiff brachten beide Mannschaften nicht einen Schuss auf den gegnerischen Torhüter zustande.

Benzema angeschlagen
Bei Real blieb dann auch der angeschlagene Karim Benzema in der Kabine. Ohne zwei Drittel ihres BBC-Sturms kam der zehnfache Bewerbssieger aber auf, bei einem Lattenkopfball von Benzemas Ersatzmann Jese in der 71. Minute hätte auch Hart das Nachsehen gehabt. "Ich bin ein wenig enttäuscht, aufgrund der zweiten Hälfte hätten wir es verdient gehabt, hier zu gewinnen", sagte Real-Trainer Zinedine Zidane, der die Ausgangslage "weiter bei 50:50" sah.

Zidane reißt wieder Hose
Der Franzose sorgte unfreiwillig für Komik, als ihm beim Gestikulieren zum wiederholten Mal die Hose riss.

+++Zidane reißt wieder Hose+++

Dies war Zidane schon vor zwei Wochen im Rückspiel gegen Wolfsburg (3:0) passiert. "Das ist kein großes Problem, macht euch keine Sorgen", meinte der Ex-Weltfußballer nach der Partie darauf angesprochen. Er hoffte auf eine Rückkehr von Ronaldo und Benzema im Rückspiel. "Hoffentlich können sie beide dabei sein."

Silva fällt aus
City muss in einer Woche auf den spanischen Spielgestalter David Silva verzichten. Trainer Manuel Pellegrini war vor der Rückkehr an eine alte Wirkungsstätte trotzdem nicht unzufrieden. "Wenn man nicht gewinnen kann, ist ein 0:0 nicht schlecht", sagte der Chilene, dessen Elf bis zuletzt keine Risiken einging. Sergio Aguero, Citys Torschütze vom Dienst, blieb wirkungslos.

Pelligrini optimistisch
Pellegrini war dennoch zuversichtlich. Er rief auch die vergangenen Auswärtsspiele in Erinnerung. Im Achtelfinale hatte City bei Dynamo Kiew mit 3:1 gesiegt, im Viertelfinale bei Paris St. Germain ein 2:2 erreicht. "Ich würde mich bei einem 0:0 nicht sicher fühlen", meinte Citys Kapitän Vincent Kompany zur Ausgangslage befragt. Auch Hart pflichtete seinem Vordermann bei: "Wir sind nicht enttäuscht über das Ergebnis. Wir sind bereit."