Irres Tor-Festival in Dortmund

Champions League

Irres Tor-Festival in Dortmund

Dortmund präsentierte sich am fünften CL-Spieltag in Torlaune.

Leicester City mit Österreichs Ex-Teamkapitän Christian Fuchs, Titelverteidiger Real Madrid, Juventus Turin, AS Monaco und Bayer Leverkusen haben sich am Dienstagabend vorzeitig für das Achtelfinale der Fußball-Champions-League qualifiziert. Borussia Dortmund, das schon zuvor unter die letzten 16 vorgestoßen war, feierte einen 8:4-Heimsieg über Legia Warschau, womit der CL-Torrekord fiel.

Der BVB hat sich damit in beeindruckender Manier zu einem Top-Favoriten auf den CL-Titel aufgeschwungen. Nach dem Sieg in der Liga gegen die Bayern (1:0) folgte ein wahres Tor-Festival. Kagawa traf dabei doppelt, Reus sogar dreifach. Stürmer-Star Aubameyang wurde lange geschont und kam erst am Ende.

Tor-Rekord geknackt
Marco Reus gab nach 185 Tagen Pause wegen Schambeinentzündung und zuletzt Fersenproblemen sein Comeback. Der 27-Jährige führte Dortmund sogar als Kapitän aufs Feld, erzielte drei Treffer (32., 52., 93.) und bereitete zwei weitere vor.
Das Match war das torreichste Spiel in der Geschichte der Champions League. Mit sieben Toren in der ersten Hälfte wurde der Rekord vom 5. November 2003 eingestellt. Damals hatte Monaco das Heimspiel gegen Deportivo La Coruna nach 5:2-Pausenführung am Ende 8:3 gewonnen. Diese Bestmarke für die meisten Treffer in einem Champions-League-Match wurde nun mit zwölf Toren übertroffen.

Das zweite Spiel in Gruppe F gewann Real Madrid gegen Ronaldos Ex-Club Sporting Lissabon dank Treffern von Innenverteidiger Raphael Varane (29.) und Karim Benzema (87.) mit 2:1 (1:0).

Englands Sensationsmeister Leicester erwischte im Heimspiel gegen das punktlose Schlusslicht Brügge einen Traumstart - dank Fuchs. Der 30-jährige Linksverteidiger hatte mit seinem Vorstoß und perfekten Querpass auf Torschütze Shinji Okazaki entscheidenden Anteil am 1:0 in der fünften Minute. Riyad Mahrez verwandelte nach einer knappen halben Stunde einen Foulelfer zum 2:0 (30.). Der Kolumbianer Jose Izquierdo sorgte mit dem Anschlusstreffer für das erste Gegentor Leicesters in der Champions League (52.). Durch den 2:1-Sieg sicherte sich der Fuchs-Club auch bereits den Sieg der Gruppe G, da Porto beim Gastspiel in Kopenhagen nicht über ein torloses Remis hinauskam.

Baumgartlinger nur mit Kurzeinsatz
Außer Christian Fuchs war von den ÖFB-Kickern auch Julian Baumgartlinger für wenige Minuten im Einsatz. Bei Leverkusens 1:1 in Moskau wurde der ÖFB-Kapitän erst in der Schlußphase eingewechselt. Dragovic, um den es erneut Wechselgerüchte gibt, saß auf der Bank.

+++Medien: Mourinho will ÖFB-Stars+++

In der Gruppe E stehen mit Monaco und Leverkusen beide Aufsteiger damit fest. Monaco feierte gegen Tottenham einen 2:1-(0:0)-Heimerfolg und hat damit ebenfalls den Gruppensieg schon in der Tasche.

Nachdem der kolumbianische Torjäger Radamel Falcao in der elften Minute mit einem Foulelfer an Tottenham-Tormann Hugo Lloris gescheitert war, durfte Monaco kurz nach der Pause erstmals jubeln. Djibril Sidibe (48.) ließ die Innenverteidigung der Spurs, in der Wimmer durchspielte, schlecht aussehen und besorgte die Führung. Harry Kane gelang zwar vom Elferpunkt der Ausgleich für Tottenham, doch nur 38 Sekunden später erzielte Thomas Lemar das 2:1 für die Hausherren.

Juventus siegt in Spitzenspiel
Im Gruppe-H-Schlager ging Gastgeber Sevilla gegen Juventus Turin nach einem Volley des Argentiniers Nicolas Pareja, der von der Strafraumgrenze ins kurze Eck abzog, früh in Führung (9.). Doch der Europa-League-Seriensieger musste ab der 36. Minute mit einem Mann weniger auskommen, da der italienische Internationale Franco Vazquez wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurde.

Dieses Überzahl nutzte Italiens Rekordmeister. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte traf Claudio Marchisio vom Elferpunkt zum 1:1, womit Sevilla im fünften Spiel erstmals ein Tor kassierte. Dieses Remis hätte Sevilla zum Achtelfinaleinzug gereicht. Doch im Finish sicherten Leonardo Bonucci (84.) und Mario Mandzukic (94.) "Juve" noch einen 3:1-Sieg und damit das Weiterkommen.

Um dieses muss Sevilla nun wieder einmal zittern, da Olympique Lyon einen 1:0-Sieg beim weiter punkt- und torlosen Salzburg-Bezwinger Dinamo Zagreb feierte. Matchwinner war Alexandre Lacazette (72.). Lyon hat nun mit einem Sieg im letzten Gruppenspiel am 7. Dezember zu Hause gegen Sevilla die Chance, noch unter die letzten 16 vorzustoßen.

10 Teams bereits fix qualifiziert
Die bisher zehn für das Achtelfinale der Fußball-Champions-League qualifizierten Teams lauten damit: Arsenal, Paris Saint-Germain, Atletico Madrid, Bayern München (David Alaba), Monaco, Bayer Leverkusen (Julian Baumgartlinger, Aleksandar Dragovic, Ramazan Öczan), Borussia Dortmund, Real Madrid, Leicester City (Christian Fuchs), Juventus Turin