Mega-Shitstorm für Real-Star Ramos

Final-Schwalbe

Mega-Shitstorm für Real-Star Ramos

Spanier gewann die Champions League - und verlor viele Sympathien.

Real Madrid bleibt auf Europas Thron: Zum ersten Mal konnte ein Klub, seinen Titel in der Champions League verteidigen. Ein historisches Kunststück, das beeindruckend mit einem 4:1-Erfolg über Juventus Turin zelebriert wurde. Wenig verwunderlich, dass nach dem Triumphzug sogar der frühere spanische König unter den Gratulanten war.

+++ Drama auf Turiner Fanmeile: Über 1.400 Verletzte bei Massenpanik +++

Juan Carlos beglückwünschte Sergio Ramos in Cardiff im Dopingkontrollraum. Der 79-Jährige hatte das Spiel zuvor im Stadion verfolgt und die Spieler anschließend in der Umkleidekabine besucht.

Da der für den Dopingtest ausgewählte Ramos nicht in der Kabine war, besuchte der Monarch, der vor drei Jahren zugunsten seines Sohnes Felipe abgedankt hatte, eben dort, wo wohl niemand damit gerechnet hätte. "Es gibt viele Gratulationen, royale nur wenige. Danke Majestät für den Besuch im Dopingraum!", schrieb Ramos.

"Bekommt er den Oscar?"

Der 31-jährige Abwehrchef postete auch ein Foto von sich mit Real-Fan Juan Carlos, dessen Sohn Felipe bekennender Anhänger von Erzrivale Atletico. Ramos selbst wird von Twitter-Usern angefeindet. Nicht ob des Postings, sondern wegen der unnötigen Schauspiel-Einlage in der Schlussphase.

+++ Ronaldos Rekord-Show: So feiern die Real-Star mit dem Henkelpott +++

Er hatte sich nach einer leichten Berührung von Juventus' Juan Cuadrado theatralisch fallen gelassen, so Gelb-Rot für den Gegner provoziert. Auf Twitter bekam er dafür die Quittung: