Schockmoment: Juve-Spieler mit blutiger Platzwunde

Mit Stoppeln getroffen

Schockmoment: Juve-Spieler mit blutiger Platzwunde

Juventus-Talent Matthijs de Ligt hat im Champions-League-Achtelfinale bei Olympique Lyon mit einer Platzwunde für einen Schreck-Moment gesorgt.

Beim Gastspiel der "Alten Dame" in Lyon war De Ligt bei einem Eckball in den gegnerischen Strafraum aufgerückt und wollte zum Kopfball ansetzen. Stattdessen war der 20-jährige Niederländer allerdings zu Fall gekommen. Als De Ligt am Boden war, stürzten gleich drei Gegenspieler über den Innenverteidiger. Dabei war der Abwehr-Shootingstar mit den Stoppeln im Gesicht getroffen worden.

Der Niederländer hatte daraufhin behandelt werden müssen, konnte aber dann mit einem Kopfverband weiterspielen.

Besonders bitter: In Unterzahl hatten die Italiener auch den 0:1-Gegentreffer durch Lucas Tousart (31.) kassiert.