Zidane Ronaldo

Nach Auswechslung

Schreiduell? Zidane verteidigt Ronaldo

Superstar war nach Auswechslung not amused. Der Trainer beruhigt.

Cristiano Ronaldo hasst es, nicht zu gewinnen. Was er jedoch noch mehr hasst, ist dabei zuzusehen. Am Wochenende passierte genau das. Während die Kollegen von Real Madrid einen 2:1-Vorsprung gegen Las Palmas (2:2) vergeigten, saß er bereits auf der Bank. Zinedine Zidane hatte ihn zuvor ausgewechselt - in der 72. Minute.

Ronaldo passte das gar nicht: Er würdigte seinen Trainer keines Blickes, soll danach laut "Sport" derbe Schimpfwörter ausgepackt haben. "Mundo Deportivo" berichtete von einem Schreiduell in der Kabine. "Du hast mich enttäuscht", habe CR7 Zidane an den Kopf geworfen, ehe ihn Kapitän Sergio Ramos beruhigte.

Zidane ist vor dem Champions-League-Duell mit Borussia Dortmund (20:45 Uhr im LIVE-TICKER) um Ruhe bemüht: "Jeder Spieler, der ausgewechselt wird, ist sauer. Es ist alles in Ordnung." Mit der öffentlichen Debatte müsse man indes leben.

"Cristiano ist intelligent"

Spaniens Blätterwald geizt nicht mit Kritik an Ronaldo. Der dreifache Weltfußballer "ist nicht mehr unantastbar", schrieb "El Pais". Er erzielte in sieben Pflichtspielen erst drei Treffer. In der Liga glückten ihm bislang nur zwei von 17 versuchten Dribblings. Es ist der schwächste Saisonstart seit dem Wechsel von ManUnited im Sommer 2009.

Zidane empfindet die Zweifel als übertrieben. Er stärkt Ronaldo den Rücken: "Ich bin nicht dumm, Cristiano ist intelligent. Wir wollen beide das Gleiche - für Real." Nämlich gewinnen. Solange Ronaldo mithelfen darf, scheint die Welt in Ordnung.