Sorge: Vertonghen nach Blut-Crash völlig benommen

Das sah schlimm aus!

Sorge: Vertonghen nach Blut-Crash völlig benommen

Benommen: Tottenhams Vertonghen kann sich bei der Auswechslung kaum noch auf den Beinen halten.

London. Vertonghen ist hart im nehmen, aber das sah übel aus. Als der Tottenham-Spieler in der 31. Minute nach einem Freistoß zum Kopfball hoch geht, prallt er mit der Nase voll auf den Hinterkopf von Mitspieler Toby Alderweireld. Vertonghen geht sofort zu Boden, sein Gesicht ist blutüberströmt. Seine Nase hat es schlimm abbekommen.

Der Belgier wird minutenlang von drei Betreuern behandelt und anschließend vom Feld geführt. Er wirkt komplett benommen, muss gestützt werden. Dann die Überraschung: Er kommt zurück aufs Spielfeld. Doch nach nur 30 Sekunden wird ihm klar, dass er so nicht weiterspielen kann. Vertonghen signalisiert dem Tottenham-Coach den Wunsch zur Auswechslung. 

Er schafft es noch bis an die Seitenlinie, dann kann er sich kaum noch auf den Beinen halten, spuckt und muss würgen.
 
© Getty Images
 
Die Betreuer stützen ihn und begleiten ihn in die Kabine. Das blutige Ende eines Horror-Abends für Vertonghen.