Frankfurt-Fans schimpfen UEFA & Bullen

Wirbel um Plakate

Frankfurt-Fans schimpfen UEFA & Bullen

Die Fans von Eintracht Frankfurt sind nicht gerade gut auf die UEFA zu sprechen.

Dass die Frankfurt-Fans auf die eine oder andre Weise ein Zeichen gegen die UEFA setzen würden war abzusehen. Mit 20.000 Wunderkerzen wollten die Deutschen zu Beginn des ersten K.-o.-Spiels gegen den FC Salzburg für Stimmung sorgen. Doch die UEFA untersagte das.

"Wir hatten uns eine Aktion ausgedacht, die rund um die Blockfahne auf leuchtende Effekte angewiesen ist. Für eine weitere magische Nacht im Europacup", hieß es in auf der Fan-Hompage "Faszination Fankurve".

Dafür seien die Fans "sogar den langen Weg durch die Institutionen gegangen" und hätten nach Gesprächen mit Ordnungsamt und Feuerwehr eine offizielle Genehmigung der Stadt Frankfurt erhalten. "Dementsprechend fällt unsere Choreografie gegen Salzburg aus, da die UEFA diese schlichtweg verboten hat", teilten die Ultras Frankfurt mit.

Die Erklärung der UEFA : "Gemäß den Regeln der UEFA-Spielorganisation sind Fanaktivitäten in entsprechenden Abschnitten des Stadions, die Pyrotechnik, Feuerwerk, Wunderkerzen oder brennbares Material betreffen, nicht gestattet."

"F*ck UEFA"-Plakate sorgen für Wirbel

Die Frankfurt-Fans reagierten erbost, mit großen Transparenten zeigten sie der UEFA was sie von ihr halten:

© Twitter

Im ganzen Stadion wurde das "UEFA" im Schrifzug "UEFA Europa League" durchgestrichen.

© Twitter

Auch Gegner Salzburg ist aufgrund des Red-Bull-Sponsorings ein rotes Tuch bei den Eintracht-Fans.