Kurios: Lukaku vom Held zum Pechvogel

Europa League Finale

Kurios: Lukaku vom Held zum Pechvogel

Romelu Lukaku war die große Hoffnung von Inter auf den Titelgewinn, doch ausgerechnet er patzte.

Romelu Lukaku hatte zusammen mit seinem kongenialen Sturmpartner Lautaro Martinez Inter quasi im Alleingang zum italienischen Vizemeistertitel und ins Finale der Europa Leage geschossen. Auch im Finale gegen den FC Sevilla schien alles wieder auf eine Show des Belgiers hinauszulaufen. Lukaku zog bereits in den Anfangsminuten unwiderstehlich auf das Tor der Spanier und konnte nur mit einem Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Stürmer selbst souverän zum 1:0.

Es hätte die Heldentat werden können, doch Sevilla steckte nicht auf, zeigte tolles Passspiel, schöne Kombinationen, durchdachten Fussball und brachte Inter so an seine Grenzen. Das entscheidende 3:2-Siegestor resultierte dann aus einer kuriosen Situation. Ein Fallrückzieher von Diego Carlos wurde ausgerechnet von Starstürmer Lukaku ins eigene Tor gelenkt. Genau im Finale wurde der Held zum Pechvogel!