Marseille-Mittelfinger: Das sagt Rose

Kritik an Zuschauern

Marseille-Mittelfinger: Das sagt Rose

Rose sprach einen Tag nach der 0:2-Pleite Klartext und geht motiviert ins Rückspiel.

Nach der Ankunft in Salzburg präsentierte sich Marco Rose wieder angriffslustig und hellwach. Die unnötige 0:2-Niederlage gegen Marseille im Euro-League-Halbfinale lag dem Bullen-Coach zwar noch schwer im Magen, doch der Deutsche war sofort wieder fokussiert: "Mit einer Nacht Abstand fühlt sich die ganze Nummer schon noch ein wenig unvollendet an. Wir haben ein sehr ordentliches Spiel gemacht, waren phasenweise die bessere Mannschaft und hätten uns auch mehr verdient. Drumherum ist auch das eine oder andere auf uns zugekommen, wo ich sagen muss, da haben wir vielleicht auch noch Redebedarf. Ich habe noch nie so viele Mittelfinger gesehen wie gestern. Manchmal hatte ich das Gefühl, die Menschen in Marseille kommen nur mit einem Finger auf die Welt."

Rose mit klarer Botschaft an Marseille: "Das sind schon so Dinge, bei denen ich einfach empfinde, dass da noch etwas passieren muss, passieren kann. Und deswegen freuen wir uns auf das Rückspiel."

Salzburg steht vor einer noch schwereren Aufgabe als gegen Lazio Rom. Mit einem 2:0 hätte man lediglich ausgeglichen. Rose: "Wir müssen uns wieder auf verschiedene Szenarien einrichten, maximale Offensivpower auf das Feld bringen, aber geduldig bleiben, um kein Tor zu bekommen. Wenn wir eines schießen, wird es spannend. Wir müssen Kleinigkeiten besser machen, aber viele Dinge waren gut, die dürfen wir beibehalten."