So reagiert Mateschitz auf Duell Salzburg-Leipzig

Jetzt spricht er über das "Derby"

So reagiert Mateschitz auf Duell Salzburg-Leipzig

In der Europa-League-Gruppenphase treffen seine beiden Teams aufeinander - das sagt er dazu.  

Am 20. September ist es soweit: Da treffen gleich am ersten Spieltag der Europa League die beiden Schwestern-Teams von Red Bull aufeinander. Das Duell zwischen Red Bull Salzburg und Rasenball Leipzig sorgt für viel Gesprächsstoff, weil sie beide von Red Bull als Hauptsponsor geführt werden. Bisher schwieg Mateschitz zum Duell Salzburg-Leipzig. Doch nun gab der gegenüber "Sportbild" Antworten.

Über das Schwestern-Duell seiner Klubs sagt er zu "Sportbild": "Eine Super-Auslosung. Ich freue mich total."
 

Mateschitz: Keine Absprachen

Beim brisanten Europa-League-Gruppenduell zwischen Österreichs Fußball-Meister Salzburg und dem deutschen Bundesligisten RB Leipzig wird es vom gemeinsamen Hauptsponsor Red Bull keine Stallorder geben. "Der Bessere soll gewinnen", sagte Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz dem Magazin "Sport Bild" (Mittwoch). Er freue sich total über diese Auslosung, erklärte der 74-Jährige.
 
Leipzig-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff wies ebenso alle Gedanken an mögliche Absprachen von sich: "Allein der Gedanke an Absprachen zwischen zwei Vereinen ist nicht mit unseren Werten vereinbar. Wir sind im Sport, da gilt Fairplay", erklärte Mintzlaff dem Magazin.
 
Die beiden Teams treffen am 20. September (21.00 Uhr) in Leipzig zum Gruppe-B-Auftakt aufeinander. Das Rückspiel in Salzburg am 29. November (18.55) geht in der vorletzten Runde über die Bühne. Die restlichen Gruppengegner sind Celtic Glasgow und Rosenborg Trondheim.