'Horrorspiel': Kühbauer spricht Klartext

Mega-Debakel

'Horrorspiel': Kühbauer spricht Klartext

Das sagt der Rapid-Trainer zum Mega-Debakel in der Europa League.

 Rapid hat es in der Fußball-Europa League eine schwere Niederlage gesetzt. Die Wiener mussten sich am Donnerstagabend bei Villarreal mit 0:5 (0:3) geschlagen geben und fielen nach dem dritten Gruppenspiel erstmals aus den Aufstiegsrängen. Im vierten Pflichtspiel unter Trainer Dietmar Kühbauer war es die dritte Niederlage für die Grünweißen.
 
   Pablo Fornals (26.), der kaum zu stoppende Karl Toko Ekambi (30.) und ein Eigentor von Mateo Barac (45.) sorgten schon nach der ersten Spielhälfte für klare Verhältnisse. Daniel Raba (63.) und Gerard Moreno (85.) legten nach der Pause nach. Villarreal (5 Punkte) schob sich an Rapid (3) vorbei auf Rang eins, auf Platz zwei liegen punktegleich die Glasgow Rangers (5) nach einem 0:0 gegen Spartak Moskau (2). Der nächste Europa-League-Auftritt von Rapid ist das Rückspiel gegen Villarreal am 8. November in Wien.

Horror-Spiel

Rapid-Trainer reagierte nach dem Spiel enttäuscht. "Wir waren klar schlechter, da brauchen wir nicht diskutieren. Wir wollten anders auftreten", so Kühbauer im Interview mit Puls4. "Aber ich will nichts über die Mannschaft sagen, das würde nicht helfen und ich würde vielleicht falsche Dinge sagen. Das ist nicht angebracht."
 
Rapid habe gut angefangen, dann aber zu viele Eigenfehler begangen. "Wir haben ganz gut begonnen und hatten eine Halbchance. Aber durch Eigenfehler haben wir ihnen drei Möglichkeiten gestattet. Das war der Beginn eines Horrorspiels, das muss man so sagen. Ich wusste, es wird eine schwierige Aufgabe. Das es so läuft, hätte ich nicht erwartet, da bin ich ehrlich. Aber ich nehme die Herausforderung an. Im Leben ist es nicht immer leicht".