Rapid: Keine Angst vor Donezk

CL-Quali

Rapid: Keine Angst vor Donezk

Rapidler strotzen vor dem Hit vor Selbstvertrauen.

Das 2:2 in Graz war für Rapid fast wie ein Sieg. Die Grün-Weißen drehten nach der Pause auf, holten einen 0:2-Rückstand auf - und haben noch einmal ordentlich Selbstvertrauen fürs Champions-League-Play-off gegen Schachtar Donezk getankt. Die Hütteldorfer gehen morgen mit einer Serie von 17 Pflichtspielen ohne Niederlage ins Hinspiel gegen die Ukrainer im Happel-Stadion.

+++ 10 Gründe für Rapids Erfolgslauf +++

Rapid mit Zuversicht in den Hit gegen Donezk
"Wir werden mit sehr viel Kraft und Zuversicht in die Partie gehen", sagt Coach Zoki Barisic. "Psychisch haben wir keinen Knacks bekommen. Und physisch haben wir gezeigt, dass wir stark sind", so der Trainer, "das hat die Mannschaft in der zweiten Hälfte eindrucksvoll unter Beweis gestellt."

Rapid ist bereit, will sich den Traum von der Champions League unbedingt erfüllen. Selbst das Monsterprogramm der letzten Wochen macht nicht müde. "Wir haben eine Mannschaft mit vielen jungen Spielern und sind am Beginn der Saison, da macht es nichts, wenn man alle drei Tage ein Spiel hat", grinst Florian Kainz.

Schaub: "Wir werden am Mittwoch voll da sein"
Auch Europacup-Spezialist Louis Schaub ist heiß auf Donezk: "Am Mittwoch werden wir voll da sein. Wir können jetzt mit positiven Gefühlen ins Match gehen." Allerdings ohne Stefan Stangl, der verletzt ausfällt.