Rapid spielt bei Minsk auf Sieg

Selbstvertrauen

Rapid spielt bei Minsk auf Sieg

Rapid reist mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen nach Minsk.

Nach dem Last-Minute-:0 gegen Ried steigt Spitzenreiter Rapid am Mittwoch mit breiter Brust in den Flieger zum Duell mit Dinamo Minsk. Die Form stimmt, der zweite Sieg in der Europa-League-Ggruppenphase nach dem 2:1 zum Auftakt gegen Villarreal soll her. Zumal sich Minsk in den letzten Wochen mäßig in Form präsentierte. Seit bereits fünf Spielen wartete der Liga-Zweite auf einen vollen Erfolg. Doch Rapid-Coach Zoki Barisic warnt vor dem vermeintlichen Gruppenaußenseiter: "Es wird ein ganz schweres Spiel. Sie werden uns körperlich alles abverlangen. Trotzdem werden wir mit der Mentalität hinfliegen, unbedingt gewinnen zu wollen."

Duell mit Minsk steigt Donnerstag in Borisow
Gespielt wird Donnerstag nicht in Minsk, sondern in der knapp 15.000 Zuschauer fassenden Baryssau-Arena in Borisow, rund 70 km entfernt von Weißrusslands Hauptstadt. Grund: Das Heimstadion von Dinamo ist nicht UEFA-tauglich. Über 500 Rapid-Fans machen die Reise nach Borisow mit.

Rapid will international auswärts weiter aufzeigen
Heuer ist Rapid in der Fremde international noch ohne Pleite. Nach dem Quali-Sieg in Amsterdam (3:2) und dem 2:2 bei Schachtar Donezk soll die Serie auch gegen Minsk weitergehen.