Schweiz-Kapitän Granit Xhaka mit blonden Haaren

"Wir sind Masochisten"

Friseur-Wirbel bei Schweizer 'Nati'

Auch nach dem 0:3 der Schweiz gegen Italien sind im EM-Lager der Eidgenossen die Frisuren hitziges Debatten-Thema.

"Wir müssen aufpassen" forderte Teamchef Vladimir Petkovic angesprochen auf die tagelangen Diskussionen um die frisch blondierten Haare von Granit Xhaka und Manuel Akanji. "Ob jemand das so oder so macht, das geht auch in Richtung Menschenrechte." Der Vorwurf bleibt, dass durch den Besuch eines Friseurs im Teamcamp in Corona-Zeiten zu viel Unruhe entstanden sei.

Die Affäre um die neuen Frisuren war auch nach dem schwachen Auftritt in Rom am Mittwochabend noch einmal hochgekocht. "Wir sind ein bisschen Masochisten, dass wir immer wieder solche Geschichten provozieren", klagte Petkovic im SRF. Xhaka und Akanji hatten am Tag nach dem 1:1 gegen Wales Besuch eines Friseurs erhalten. Der Coiffeur habe selbstverständlich einen PCR-Test vorgelegt und alle Corona-Schutzmaßnahmen beachtet, hieß es daraufhin. Die Frage nach dem Warum beantwortete der Schweizer Verband damit, dass "die Spieler offenbar ein Zeichen setzen wollten".