Portugal-Supestar Cristiano Ronaldo lächelt

Achtelfinale gegen Schwergewicht Belgien

Ronaldos Rekord-Show geht am Sonntag weiter

Cristiano Ronaldo ist der Mann der Rekorde! Jüngst egalisierte er den Länderspieltor-Rekord nun soll im Achtelfinale die nächste Gala des Superstars folgen.

Cristiano Ronaldo präsentiert sich bei der EURO 2020 in bester Tor-Laune. Mit einem Doppelpack gegen Frankreich egalisierte der 36-Jährige den ewigen Tor-Weltrekord des früheren Bundesliga-Profis Ali Daei.

Durch seine Länderspieltreffer 108 und 109 gegen Weltmeister Frankreich zum Abschluss der EM-Gruppenphase stellte der fünfmalige Weltfußballer am Mittwoch die Bestmarke des Iraners ein, der in der Bundesliga für Bayern München, Arminia Bielefeld und Hertha BSC gespielt hatte.

Durch die Tore in seinem 178. Länderspiel führt Cristiano Ronaldo die EM-Torschützenliste mit nun fünf Treffern an. Zudem baute der Stürmer von Juventus Turin Führung in der ewigen EM-Torjägerliste aus, wo er nun auf starke 14 Tore kommt. Frankreichs Ikone Michel Platini (9 Treffer) bleibt da nur der Platz hinter dem erfolgreichen Portugiesen.

Ronaldo ist der einzige Spieler, der bei fünf EM-Endrunden (2004: 2 Tore/2008: 1/2012: 3/2016: 3/2021: 5) erfolgreich war. Platini hatte sämtliche Tore bei der Heim-EM 1984 erzielt.

Übergreifende Tor-Bestmarke bei EM & WM

Auch in der übergreifenden Tor-Statistik für EM- und WM-Endrunden hat Ronaldo eine neue Bestmarke gesetzt. Der Angreifer war durch seine zwei Treffer gegen Frankreich (2:2) zum 20. und 21. Mal bei einer Welt- und Europameisterschaft erfolgreich. Damit ist der Kapitän der Portugiesen nun alleiniger Rekordhalter vor Ex-DFB-Stürmer Miroslav Klose (19).

Im EM-Achtelfinale muss es Portugals Superstar gegen Schwergewicht Belgien aufnehmen. Gegen den ersten Gegner in der K.o.-Phase wird sich Ronaldo aber mühen müssen. Nur drei volle Tage bleiben zur Erholung, die Partie geht im heißen Sevilla über die Bühne. Belgien hatte fünf Tage Zeit. "Aber das macht nichts. Es wird kein Nachteil sein", meinte Portugals Teamchef Fernando Santos. "Wir werden Belgien analysieren und uns wie immer auf ein Spiel vorbereiten. Nämlich, um zu gewinnen", hielt der 66-Jährige fest.

"Jeder Gegner wird Probleme gegen uns haben, weil wir immer für Tore gut sind", führte Santos weiter aus. Ronaldo äußerte sich nicht aktuell zu den Turnierfavoriten - sein Plan, die silberne Trophäe zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen, dürfte aber klar sein.