Ich verstehe nicht, was mit Rapid los war

Krankl-Kolumne

Ich verstehe nicht, was mit Rapid los war

Mit so einem schlechten Ligastart hätte ich nie und nimmer gerechnet.

Sehr enttäuschend! Mein Resümee des gestrigen Spiels von Rapid fällt absolut negativ aus. Besonders, weil man ja den Vergleich vom Europacupspiel davor gegen Sparta Prag hatte. Die Tschechen waren ein richtig starker Gegner - und Rapid hat Druck gemacht. Und jetzt gegen Hartberg? Nichts. Weder beim Stand von 0:0 noch nach dem Rückstand hatte ich das Gefühl, dass Druck auf den Gegner ausgeübt wurde. Die Körpersprache hat mir überhaupt nicht gefallen. Im eigenen Stadion. Eigentlich ein Wahnsinn.

Alter Sonnleitner hat Defensive stabilisiert

Hartberg hätte sogar noch höher gewinnen müssen. Dass Sturm das leere Tor verfehlt, war unglaublich für mich. Dafür hat mir Sonnleitner gefallen. Der Ex-Rapidler und alte Haudegen hat bei den Hartbergern hinten alles zusammengehalten. Nicht schlecht.

Rapid muss sich jetzt definitiv etwas einfallen lassen. Im Vorfeld war von allen Seiten davon die Rede, dass die Mannschaft schon sehr gut drauf sei. Davon kann nun keine Rede mehr sein. Aber wer weiß: Vielleicht haben die Jungs diesen Warnschuss gebraucht.