ÖFB luchst Rapid Spiel-Analysten ab

Neue Aufgabe

ÖFB luchst Rapid Spiel-Analysten ab

Ex-Rapid-Videoanalyst Dr. Stefan Oesen leitet zukünftig den Bereich der Spielanalyse beim ÖFB.

Stefan Oesen übernimmt künftig die Leitung des Bereichs Spielanalyse im Österreichischen Fußball-Bund (ÖFB) und wird damit Nachfolger von Christian Heidenreich, der nun Co-Trainer beim LASK ist. Der 35-Jährige, der vom SK Rapid kommt, wird auch Teil des Nationalteam-Betreuerstabs von Franco Foda sein und die Spielanalysten in den weiteren ÖFB-Auswahlen koordinieren, teilte der ÖFB am Montag mit.

Der promovierte Sportwissenschaftler war schon von 2014 bis 2017 als Videoanalyst bei den Hütteldorfern tätig und kehrte nach einem einjährigen Engagement beim FC Liefering sowie bei Salzburg im Rahmen der UEFA Youth League in den Betreuerstab von Rapid-Coach Dietmar Kühbauer zurück. Auch im ÖFB hat Oesen bereits Erfahrungen gesammelt, als er 2017 als Conditioning Coach und Spielanalyst im damaligen U16-Nationalteam tätig war.

"Oesen einer der besten Fachmänner"

Zu den Aufgaben Oesens beim ÖFB zählen neben der Spielanalyse auch das Management der SAP-Wissensplattform im Rahmen der Talenteförderung. Dieses Tool ermöglicht einen ständigen Austausch zwischen den Talente-Coaches der Klubs, den Nachwuchs-Teamchefs sowie allen weiteren beteiligten Fachexperten.

"Mit Oesen konnten wir einen der besten und erfahrensten Fachmänner Österreichs im Bereich der Spielanalyse gewinnen. Ich freue mich sehr, dass wir diese Lösung erzielen konnten und bedanke mich beim SK Rapid für die sportliche und konstruktive Gesprächsbasis. Mit dieser Besetzung ist die personelle Neuaufstellung in der Direktion Sport abgeschlossen. Ich bin sehr zufrieden und freue mich auf eine gute und fruchtbare Zusammenarbeit", erklärt ÖFB-Sportdirektor Peter Schöttel.