1:0 - Rapid siegt in Hartberg und festigt Platz zwei

Bundesliga: Meister-Gruppe

1:0 - Rapid siegt in Hartberg und festigt Platz zwei

Rapid feiert einen 1:0-Sieg in Hartberg und festigt den zweiten Platz in der Meister-Gruppe ab.

Rapid hat in der Fußball-Bundesliga Platz zwei gefestigt. Die Hütteldorfer gewannen am Mittwoch das Auswärtsspiel gegen den TSV Hartberg dank eines Treffers von Taxiarchis Fountas (24.) mit 1:0 und liegen damit bereits acht Punkte vor dem WAC. Außerdem wurde der Rückstand auf Spitzenreiter Red Bull Salzburg (0:0 bei WAC) auf fünf Zähler reduziert.
 
 
Dabei hatte die Partie für Rapid denkbar schlecht begonnen. Schon nach einer Minute traf Hartbergs Lukas Gabbichler nach Ausrutscher von Stefan Schwab und Pass von Tobias Kainz die Stange. Drei Minuten später wurde ein gefährlicher Schuss von Lukas Ried gerade noch ins Tor-Out abgefälscht.
 
© GEPA
 
Als dann auch noch Kelvin Arase nach einem Zusammenstoß mit Kainz wegen des Verdachts auf Gehirnerschütterung vom Platz getragen werden musste, schien die grün-weiße Misere perfekt, zumal Goalie Tobias Knoflach nach dem Aufwärmen aufgrund einer Achillessehnenblessur hatte passen müssen. Damit kam in Abwesenheit des an Rückenproblemen laborierenden Richard Strebinger der etatmäßige Dreier-Keeper Paul Gartler zu seinem Debüt.
 
Trotz dieser Rückschläge überstanden die Rapidler Hartbergs Anfangsoffensive und schlugen mit ihrer ersten gelungenen Offensivaktion zu. Nach einer Flanke von Dejan Petrovic war Fountas mit der Schuhspitze vor Michael Huber am Ball, das Kunstleder hoppelte über die Fingerspitzen von Hartberg-Tormann Rene Swete ins lange Eck (24.).
 
© GEPA
 
Danach hatte Rapid die Partie unter Kontrolle, ohne Chancen herauszuspielen. Das änderte sich in der zweiten Hälfte, als Hartberg immer mehr Risiko nahm und die Wiener zu fahrlässig mit den sich bietenden Kontergelegenheiten umgingen. Entweder wurden Angriffe zu schlampig zu Ende gespielt oder gute Chancen ausgelassen, wie etwa durch Christoph Knasmüllner (54.), Koya Kitagawa (71.), den starken Yusuf Demir (74.), Ercan Kara (77.) und Thorsten Schick (86.).
 
Dennoch blieb es beim Erfolg für die Hütteldorfer, die damit ihren vierten Sieg in Folge einfuhren und im siebenten Liga-Duell mit den Steirern zum zweiten Mal gewannen. Es gab aber einen großen Wermutstropfen: Goldtorschütze Fountas musste in der 68. Minute offensichtlich mit einer Muskelverletzung in der Wade vom Platz und ließ das Hütteldorfer Lazarett weiter anwachsen.
 

Stimmen zum Spiel:

Markus Schopp (Hartberg-Trainer): "Wir haben genauso wie gegen Sturm ein sehr braves Spiel abgeliefert, im Fußball geht es aber ums Tore schießen. Wir schaffen es einfach nicht aus unseren Chancen auch Tore zu machen. Da ist es dann leider so im Fußball, wenn man hinten einen Fehler macht und der Gegner nützt es aus, dann kann man keine Punkte sammeln und so ist es in diesem Spiel auch gewesen. Ich fordere von meinen Spielern ein bisschen mehr Überzeugung und die letzte Bereitschaft ein Tor zu machen. Solange die letzte Bereitschaft nicht da ist, wird es schwierig in dieser Meistergruppe zu punkten."
 
Dietmar Kühbauer (Rapid-Trainer): "Wir haben bis auf die ersten acht Minuten das Spiel kontrolliert, leider haben wir es verpasst, den Sack früher zuzumachen. Wenn wir den Sack früher zugemacht hätten, hätten wir weniger Kraft aufwenden müssen, was für die nächsten Spiele sehr positiv gewesen wäre. So haben wir bis zum Abpfiff auf der Hut sein und kämpfen müssen, um den Sieg über die Distanz zu bringen."
 
Zu den Verletzungen: "Arase war kurzfristig weg, da besteht der Verdacht auf Gehirnerschütterung. Es wird wahrscheinlich so sein, dass er nächste Partie sicher nicht dabei ist. Bei Fountas ist es eine Muskelverletzung, da muss man die genaue Untersuchung morgen abwarten."