Ausland lockt weiter

Jimmy Hoffer

Ausland lockt weiter

Rapid-Torjäger Jimmy Hoffer trifft und trifft und trifft. Doch die Fans müssen weiter um ihren Liebling bangen. Das Ausland lockt weiterhin.

Rapid-Bomber Jimmy Hoffer (22) macht da weiter, wo er vor der Sommerpause aufgehört hatte: mit Tore schießen! Beim 10:1-Testspielsieg in Pantaleon schlug der Turbo-Stürmer gleich dreimal zu. Damit rangiert Jimmy Hoffer in der vereinsinternen Vorbereitungs-Torjägerliste auf Rang eins – gleichauf mit dem Mittelfeld-Talent Boris Prokopic und seinem Sturm-Kollegen Nikica Jelavic.

Fischen brachte Kraft zurück
„Ich bin schon wieder ganz gut drauf“, sagt Jimmy zu ÖSTERREICH. Zwar hatte er nur zehn Tage Sommerurlaub, doch beim Fischen in der Steiermark erholte er sich prächtig. „Einen 1,53 Meter langen Stör hab ich gefangen“, berichtet der Badener stolz. Doch jetzt zählt nur noch Fußball. In welchem Dress? Das ist immer noch nicht klar. „Es gibt Anfragen, aber ich verrate nicht woher“, sagt Rapids Nummer 21. „Mal abwarten, was im Sommer noch passiert.“ Vielleicht packt Hoffer doch noch seine Koffer…

"Wird nicht leicht"
So oder so – Jimmy Hoffer weiß: „Die nächste Saison wird sicher nicht leicht für mich. Ich muss meine guten Leistungen jetzt bestätigen. Dafür und für den Erfolg der Mannschaft gebe ich alles.“ Doch die Messlatte hängt hoch: 27 Treffer erzielte der Blondschopf in der abgelaufenen Spielzeit. Damit war er mit großem Abstand Rapids Goalgetter Nummer 1 vor Stefan Maierhofer (23 Treffer).

Die Fans in Hütteldorf wissen nur zu gut, was sie an ihrem Liebling haben: Vor dem letzten Heimspiel der abgelaufenen Saison (2:3 gegen den SV Mattersburg) skandierte die Westtribüne minutenlang: „Jimmy, bleib bei uns!“ Der Stürmer winkte wehmütig zurück. Kein Zweifel: Selten identifizierte sich ein Spieler so mit Rapid wie Jimmy Hoffer. Und selten war ein Spieler so beliebt wie der glühende Rapid-Fan. Die Geschichte ist bekannt: In Jimmys Kinderzimmer in Baden hing früher ein Kühbauer-Leiberl.

Traumziel bleibt England
Doch Jimmys Ziel ist das Ausland. Ob in diesem Jahr oder etwas später – Hoffer will in eine große Liga. Am liebsten nach England! „Der schnelle und athletische Fußball dort taugt mir“, sagte er unlängst.