Bastelt Rapid an Trainer-Coup?

Jüngstes Gerücht

Bastelt Rapid an Trainer-Coup?

Gerüchten zufolge wird beim Rekordmeister an einem Trainercoup gebastelt.

Ein Sensations-Coup könnte sich anbahnen: Rapid soll großes Interesse daran zeigen, Andreas Herzog im Sommer als Cheftrainer zu verpflichten. Das Gerücht hält sich hartnäckig, auch nachdem sich Rapid-Berater Josef Hickersberger deutlich davon distanziert hatte. Fakt ist: Mit den Leistungen unter Goran Djuricin ist man bei Rapid nicht vollends zufrieden. Schon elf Punkte fehlen auf den Zweiten Sturm. Zu wenig für die Ansprüche der Grün-Weißen.

Noch keine Gespräche mit Djuricin

Von Gesprächen um eine Verlängerung mit Djuricin war schon im Dezember die Rede. Diese blieben bis jetzt aber aus. Dazu kommt: Erst vor knapp einer Woche sagte Herzog dem WAC als Trainer ab.

"Ich versteh's nicht, es hat gut ausgesehen", war auch WAC-Präsident Dietmar Riegler verwundert. Wartet Herzog auf die große Chance? Bei Rapid war er schon im Sommer im Gespräch, erhielt dann aber eine Absage. "Ich hätte den Job natürlich gerne gemacht", sagte er damals.

Auch Rapid-Legende Hans Krankl sieht zumindest die Möglichkeit eines Trainerwechsels. Djuricin hätte Rapid noch nicht überzeugt. "Djuricin macht einen intelligenteren Job als sein Vorgänger Canadi, er bemüht sich sehr. Aber man sieht noch nicht seine Handschrift. Heißt anders ausgedrückt: Nicht nur für Rapid steht in den nächsten Wochen viel auf dem Spiel, sprich Platz drei absichern und im Cup zu siegen, sondern auch für den Trainer. Er ist gefordert und unter Beobachtung," so Krankl in ÖSTERREICH.

"Djuricin selbst weiß, dass es bei der Mannschaft noch nicht so rund läuft, wie er sich das vorstellt. Die Rapid-Führung ist offenbar auch noch nicht zufrieden," so die Legende.