Bei Rapid wird's jetzt richtig unruhig

Krankl-Kolumne

Bei Rapid wird's jetzt richtig unruhig

Rapid befindet sich im freien Fall. Das sagt Hans Krankl zur Situation.

Bei Salzburg läuft alles Richtung Titelverteidigung, bei Rapid hingegen geht es Richtung Keller. Sehr bitter!

Dabei sahen wir gestern eine spannende, resche Partie. War Salzburg zu Beginn tonangebend, kam Rapid nach 20, 25 Minuten immer besser ins Spiel. Bis zur Pause waren die Grün-Weißen sogar besser - mit zwei, drei gefährlichen Weitschüssen. Salzburg verlegte sich darauf, das Spiel zu kontrollieren. Ohne Soriano fand die Offensive lange nicht statt.

Warum darf Steffen Hofmann nicht rein?
Nach Seitenwechsel war Rapid bemüht, doch wirklich viele zusammenhängende Offensivaktionen gingen sich nicht aus. So kam Salzburg erst zu einer Riesenchance, ehe es dann in der 71. Minute raschelte. Die Salzburger haben diese Qualität, mit ein, zwei Aktionen in Führung zu gehen.

Rapid muss sich jetzt echt was einfallen lassen. Ich muss mir leider schon wieder die Frage stellen, warum der Trainer Steffen Hofmann nicht gebracht hat. In jedem Fall wird es die Ruhe, die sich Sportdirektor Bickel wünscht, nicht geben. Da hätte der Mann bei Young Boys Bern bleiben müssen.