Das Rezept für die neue Rapid-Stärke ist...

Krankl-Kolumne

Das Rezept für die neue Rapid-Stärke ist...

Rekordmeister Rapid hat sich die Länderspiel-Pause jetzt verdient.

Der Samstag-Schlager Sturm gegen Rapid war kampfbetont und von Taktik geprägt. Schade, dass wir dabei keine Tore gesehen haben. Wie toll ein Spitzenspiel sein kann, wurde uns am Abend vorgezeigt. 81.000 Fans in diesem wunderbaren Stadion in Dortmund gegen Bayern, eine rassige Partie und vier Tore. Da kann einen der Neid fressen, das ist eine andere Welt!

Aber wir wollen nicht unbescheiden sein: Zumindest aus Rapid-Sicht läuft es ganz ordentlich. Neun Spiele unbesiegt bzw. seit 452 Minuten ohne Gegentor. Zur Erinnerung: Nach acht Runden war Rapid Achter, jetzt geht man als souveräner Dritter in die Länderspielpause.

Erfolgsrezept für die neue Rapid-Stärke
Das Rezept für die neue Rapid-Stärke ist -und damit wiederhole ich mich - einfach: Mit den Siegen kamen Selbstvertrauen und Spielglück zurück. Die Pause wird den Rapidlern guttun. Jetzt ist Zeit zum Durchatmen und zum Aufladen der Akkus für den letzten großen Angriff vor der Winterpause. Mit 6 Punkten Rückstand auf die Tabellenspitze darf sich Rapid ernsthafte Hoffnungen machen, im Titelkampf noch ordentlich mitzumischen.