'Der einzige, der sich wundert ist der Strebinger'

Schinkels zu Rapids Tormannwechsel

'Der einzige, der sich wundert ist der Strebinger'

Artikel teilen

Frenkie Schinkels hat eine klare Meinung zum Tormannwechsel bei Rapid.

Der Wechsel im Tor bei Rapid wurde in Fan-Foren eifrig diskutiert. Paul Gartler wird nach den Spielen gegen Molde und Altach wohl auch gegen Dundalk im Kasten der Hütteldorfer stehen. Für die etatmäßige Nummer 1 Richard Strebinger bleibt derzeit nur die Ersatzbank. "Der einzige, der sich wundert ist der Strebinger, sonst kein Mensch. Der Strebinger ist nicht der Rückhalt den ein Topverein wie Rapid braucht," meint ÖSTERREICH-Experte Frenkie Schinkels im Sport24-Podcast.

Schinkels sieht Strebinger derzeit nicht in der Form die er einmal hatte: "Letzte Saison wie Rapid nach Corona den Vizemeistertitel errungen hat, war auch der Knoflach Tormann. (…) Strebinger hat seine gute Phase gehabt. Ich weiß nicht, ob er mit seinem Helm, mit seiner Verletzung, noch immer in einer andren mentalen Phase ist. Mich begeistert er nicht."

Und weiter: "Höhepunkt war die Fliegerei gegen Arsenal, das wäre eine Sensationspunkt gewesen, da muss man als Trainer auch einmal sagen: Jetzt reichts! Jetzt mach ich einmal was anderes."

Hier der ganze Podcast zum Anhören

Strebinger hatte in den vergangenen Wochen Schwächen gezeigt, weshalb sich Trainer Dietmar Kühbauer in der Partie gegen Molde für Gartler entschieden hatte. Der 23-Jährige, der in der Bundesliga davor erst zwei Spiele absolviert hatte, dankte es seinem Trainer mit einer fehlerlosen Partie.

OE24 Logo