Herzog möchte Rapid-Trainer werden

Klare Ansage

Herzog möchte Rapid-Trainer werden

ÖFB-Rekordspieler hat sich zu einem möglichen Job-Angebot geäußert.

Die ominöse Liste mit den zehn möglichen Trainer-Kandidaten soll dem Präsidium des SK Rapid bereits am Montag übermittelt  worden sein. Fredy Bickel hat Ausschau gehalten und die Lage sondiert. Goran Djuricin würde es freuen, wenn er auf der Liste stünde, ziemlich sicher wird der Name Andreas Herzog dort aufscheinen.

Wie immer, wenn es in Österreich wichtige Posten zu besetzen gibt. Aber: Herzog kam noch nicht zum Zug bzw. nimmt auch nicht alles an. Rapid-Coach wäre er aber gerne: "Wenn mich Rapid als Trainer holen will, würde ich sicherlich nicht nein sagen", so der 48-jährige Wiener zu Sky.

Den Sportdirektor-Posten lehnte er im November noch ab: "Ich hatte ein Angebot, als Sportchef oder Vorstand Sport zu übernehmen. Ich habe gesagt: Nein, ich sehe mich als Trainer. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen."

"Es war ein anderer Job"

Nun hält er fest: "Anbieten, so wie es jetzt klingt, muss ich mich nicht. Fakt ist, nicht, dass irgendwer glaubt, ich will nicht Rapid-Trainer werden, dass ich letzten November abgesagt habe. Aber es war eine andere Situation und ein anderer Job."

Herzog würde eine wichtige Komponente mitbringen. So wie Kühbauer kennt er den Verein, ist eine Rapid-Legende. Was ihm fehlt, ist die Klub-Erfahrung als Trainer.